Schon nach kurzer Zeit haben die Behörden in Bangladesch einen für Frauen und Kinder reservierten Strandabschnitt wieder geschlossen. Es gab Kritik.
Bangladesch
Menschen an einem Strand in Bangladesch. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In Bangladesch ist Berichten zufolge eine Frau an einem Strand vergewaltigt worden.
  • In der Folge reservierten die Behörden einen Strandabschnitt nur für Frauen und Kinder.
  • Weil es Kritik gab, wurde der Abschnitt kurze Zeit später wieder geschlossen.

Ein mit rosa Flaggen markierter Strandabschnitt nur für Frauen und Kinder hat in Bangladesch eine Kontroverse ausgelöst. So schlossen ihn Behörden nur wenige Stunden nach seiner Eröffnung. Man habe der Meinung der Menschen Rechnung getragen, erklärte der örtliche Behördenchef Reportern in dem überwiegend muslimischen und konservativen Land in Südasien.

Die Behörden hatten den knapp 150 Meter langen Abschnitt des beliebten Strandes im südlichen Cox's Bazar für Frauen und Kinder reserviert, nachdem es Berichte gegeben hatte, dass vor zwei Wochen in einem Hotel in der Nähe eine Frau vergewaltigt worden sei.

Dann aber habe es in Sozialen Medien viel Kritik gegeben und den Behörden sei unter anderem vorgeworfen, dass sie damit nicht genug täten, um die Sicherheit von Frauen zu verbessern, hiess es.