Seit einigen Tagen protestieren die Gegner und Gegnerinnen der Corona-Massnahmen in Ottawa – auch wenn die Polizei schon mehrmals eingegriffen hat.
Trucks bei Demonstration in Ottawa
Trucks bei Demonstration in Ottawa - GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP/Archiv
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die gegen Corona-Massnahmen protestierenden Trucker bewegen sich nicht vom Fleck.
  • Der Protest erzeugt Probleme bei der Lieferung von Waren, weil Strassen blockiert ist.
  • Premierminister Trudeau diskutiert mit seinem Krisenteam das weitere Vorgehen.

Kanadische Trucker haben am Wochenende trotz mehrerer Polizeieinsätze ihre Proteste gegen die Corona-Massnahmen der Regierung fortgesetzt. Auf der Grenzbrücke zwischen Windsor in Kanada und Detroit in den USA begann die Polizei mit der Auflösung von Blockaden.

Ambassador Bridge
Unterstützer der Trucker-Proteste blockieren die Ambassador Bridge. - AFP

«Wir fordern alle Demonstrierenden auf, das Gesetz zu befolgen und friedlich zu handeln», hiess es im Kurznachrichtendienst Twitter. Nachdem aber viele Demonstrierende geblieben waren, habe es auch Festnahmen gegeben und Fahrzeuge seien abgeschleppt worden, hiess es am Sonntag. Auch andernorts in Kanada, wie etwa in der Hauptstadt Ottawa, gingen die Proteste weiter.

Gibt es eine gewaltsame Auflösung?

Premierminister Justin Trudeau traf sich am Samstag mit seinem Krisenteam. «Wir werden weiter sicherstellen, dass die zuständigen Behörden das haben, was sie brauchen, um diese Blockaden zu beenden. Die Sicherheit der Bevölkerung soll gewährleistet sein», teilte er danach mit.

Bereits zuvor hatte Trudeau angesichts der seit rund drei Wochen anhaltenden Trucker-Proteste die gewaltsame Auflösung von Blockaden nicht ausgeschlossen. Ausserdem hat er die Blockaden illegal genannt. Mit Ontario hat eine der betroffenen Provinz den Notstand ausgerufen.

Massnahmen-Gegner demonstrieren seit Wochen

Seit Wochen demonstrieren in Kanada Tausende Menschen gegen Corona-Massnahmen und Impfvorschriften. Mit Lastwagen und anderen Fahrzeugen blockieren sie unter anderem Teile der Innenstadt Ottawas. Gegenstand der Proteste waren zunächst Impfvorschriften für Lastwagenfahrer und danach die staatlichen Pandemiebeschränkungen insgesamt. Im Januar trat eine Verordnung in Kraft, nach der auch Lastwagenfahrer, die aus den USA zurückkehren, einen Impfnachweis vorlegen müssen.

Die Blockade der Ambassador Bridge führte gemäss Trudeau zum Stopp der Autoproduktion von sechs Herstellern wegen fehlender Teile. Über die Brücke fliessen 25 Prozent des kanadisch-amerikanischen Güterverkehrs. Das entspricht pro Tag einem Warenwert von umgerechnet 275 Millionen Euro. Die Region ist wirtschaftlich über die Grenze hinaus eng verwoben.

GEespräch
Trudeau und Biden bei ihrer Videkonferenz - AFP

Deshalb hatte Trudeau am Freitag auch mit US-Präsident Joe Biden gesprochen.

Mehr zum Thema:

Justin Trudeau Joe Biden Regierung Twitter Gesetz Coronavirus Euro