Bei einem Grossfeuer in einem Flüchtlingslager im Norden des Irak sind Hunderte Zelte abgebrannt. Mindestens sechs Menschen seien verletzt worden.
Flüchtlingslager
Eine Syrerin läuft durch ein Flüchtlingslager im Irak. Foto: Hussein Malla/AP/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Irak sind bei einem Grossfeuer Hunderte Zelte in einem Flüchtlingslager abgebrannt.
  • Mindestens sechs Menschen seien verletzt worden, meldet ein Fernsehsender.

Bei einem Grossfeuer in einem Flüchtlingslager im Norden des Irak sind Hunderte Zelte abgebrannt. Mindestens sechs Menschen seien verletzt worden, meldete der kurdische Fernsehsender Rudaw am Freitag.

Aufnahmen zeigten Flammen und dichten Rauch über dem Lager Scharia nahe der Stadt Dohuk in den kurdischen Autonomiegebieten des Irak. Auch Gaszylinder sollen explodiert sein.

Die staatliche irakische Nachrichtenagentur INA berichtete unter Berufung auf die Provinzverwaltung, mindestens 400 Zelte seien zerstört worden. Die Brandursache war zunächst unklar.

In dem Lager leben Angehörige der religiösen Minderheit der Jesiden. Diese waren in den vergangenen Jahren Opfer von Gräueltaten der Terrormiliz Islamischer Staat (IS), nachdem die Extremisten im Jahr 2014 grosse Gebiete des Irak überrannt hatten. Viele Jesiden konnten bis heute nicht in ihre Heimatorte zurückkehren.

Mehr zum Thema:

Islamischer Staat Staat