In der indischen Stadt Mumbai werden im Hinblick auf Silvester Corona-Massnahmen getroffen: Grosse öffentliche Neujahrsfeiern dürfen nicht stattfinden.
Ein Silvesterfeuerwerk. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • In Mumbai haben sich in zwei Wochen die Corona-Fallzahlen mehr als verdoppelt.
  • Jetzt trifft die indische Metropole verschärfte Massnahmen gegen das Virus.
  • Auch Neujahrsfeiern werden stark eingeschränkt.

Grosse Neujahrsfeiern in Restaurants, Hotels, Bars oder Clubs sind in der indischen Megametropole Mumbai angesichts der Bedrohungslage von der Corona-Virusvariante Omikron verboten worden.

Betroffen seien Versammlungen von vier oder mehr Personen sowohl drin als auch draussen, teilten Behördenmitarbeiter am Donnerstag mit. Das Verbot gelte ab sofort und bis zum 7. Januar.

Corona-Infektionen in Mumbai haben sich verdoppelt

In der Millionen-Metropole Mumbai haben sich die Corona-Zahlen in den vergangenen zwei Wochen mehr als verdoppelt – auf rund 5800 Fälle, wie offizielle Zahlen zeigen. In ganz Indien sind die Zahlen aber nach einer heftigen zweiten Welle im Zusammenhang mit Delta im Frühling seit Monaten niedrig.

mumbai
Ein Mitarbeiter des Gesundheitswesens geht in ein Slum, um bei den Bewohnern einen Corona-Test durchzuführen. Foto: Rafiq Maqbool/AP/dpa - sda - Keystone/AP/Rafiq Maqbool

Untersuchungen zeigen, dass viele Menschen inzwischen durch eine überstandene Corona-Erkrankung oder Impfung Antikörper gebildet haben. Erst kürzlich hatte die Regierung Booster-Impfungen für Personal im Gesundheitsbereich und gewisse ältere Menschen sowie Erstimpfungen für Jugendliche genehmigt.

Mehr zum Thema:

Regierung Silvester Coronavirus Neujahr