Im südlichen Departement Chuquisaca in Bolivien wurde ein riesiges Gasfeld entdeckt. Präsident Luis Arce bezeichnete das als ein «Geschenk der Mutter Erde».
Gas Bolivien
Ein Gaswerk in Bolivien. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Das entdeckte Gasfeld lässt Gasvorkommen Boliviens um über zehn Prozent steigen.
  • Bolivien ist stark abhängig vom weitgehend verstaatlichten Rohstoffsektor.

Die Entdeckung eines riesigen Gasfeldes im südlichen Department Chuquisaca lässt die Gasvorkommen in Bolivien um mehr als zehn Prozent steigen. Dies berichtete die bolivianische Zeitung «La Razon» am Freitag (Ortszeit). «Nach 12 Jahren hat YPFB (das staatliche Erdöl- und Erdgasunternehmen Boliviens) dieses eine Billion Kubikfuss grosse Feld (...) in Chuquisaca gefunden», hatte Präsident Luis Arce auf Twitter geschrieben. «Boicobo Sur-X1 ist ein Geschenk unserer Pachamama (Mutter Erde) für alle Bolivianer.»

Bolivien ist stark abhängig vom weitgehend verstaatlichten Rohstoffsektor. Rund die Hälfte des Staatshaushaltes wird durch Einnahmen aus dem Export von Gas und Erzen gedeckt. Dank der Einnahmen verringerte die Regierung von Ex-Präsident Evo Morales die Armut und verbesserte die Lebenssituation der indigenen Bevölkerung. Aber der Verfall der Preise kann den Andenstaat auch in eine Krise reissen. Immer wieder kam es auch zu Demonstrationen gegen den Export des Rohstoffes.  

Mehr zum Thema:

Erde Geschenk Mutter Twitter Armut Regierung