Der neue afghanische Verteidigungsminister Mullah Mohammed Jakub ist erstmals öffentlich aufgetreten. Der Sohn von Mullah Omar, dem Gründer und langjährigen Führer der militant-islamistischen Taliban, sprach am Mittwoch in der Hauptstadt Kabul bei einer Veranstaltung im Militärkrankenhaus, wie auf Fernsehbildern zu sehen war.
Protest afghanischer Frauen in Kabul
Protest afghanischer Frauen in Kabul - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Dabei rief er dazu auf, in den afghanischen Gesundheitssektor zu investieren.

Von Mullah Jakub, der Mitte 30 sein dürfte, gab es bislang keine offiziellen Bilder. Seit seiner Ernennung Anfang September waren lediglich Audiobotschaften von ihm veröffentlicht worden. Mullah Jakub war vor der Machtübernahme der Taliban im August als Vizechef der Islamisten für militärische Angelegenheiten zuständig.

In seiner Rede rechtfertigte er, dass im Krieg gegen die ausländischen Streitkräfte auch viele Afghanen ums Leben kamen. Man habe in der Vergangenheit Afghanen nie feindlich gegenübergestanden, aber man sei gezwungen gewesen, hart zu kämpfen. Es sei nicht möglich gewesen, US-amerikanische Militärstützpunkte zu erreichen, ohne Afghanen zu eliminieren. Diese seien ein Hindernis für das islamische System gewesen. Nun aber sollten sich alle Afghanen die Hände reichen.

Mehr zum Thema:

Krieg Taliban