In China sollen vier neue Mega-Rechenzentren errichtet werden. Somit soll der hohe Datenbedarf der Küstenzentren sichergestellt werden.
Kabel
Kabel verlaufen in einem Rechenzentrum. (Symbolbild) - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • In China sollen vier neue Mega-Rechenzentren entstehen.
  • Das Land will seine Massendaten-Industrie bis 2025 ausbauen.

China will mit vier neuen Mega-Rechenzentren den hohen Datenbedarf der Küstenzentren sicherstellen. Die Cluster sollen in der nördlichen Region der Inneren Mongolei, der nordwestlichen Region Ningxia, der Provinz Gansu und der südwestlichen Provinz Guizhou errichtet werden, teilte die Staatliche Kommission für Entwicklung und Reform mit.

Die Standorte könnten ihre Energie- und Umweltvorteile nutzen, um grüne und kohlenstoffarme Mega-Rechenzentren zu errichten.

China will seine Massendaten-Industrie bis 2025 durch den Bau mehrerer Cluster von Rechenzentren für mehr als drei Billionen Yuan (rund 430 Milliarden Franken) ausbauen.

Einige Städte in Chinas nördlichen und westlichen Regionen, die reich an erneuerbaren Energien wie Wind- und Solarenergie sind, haben bereits Rechenzentren gebaut, um die wirtschaftlich entwickelte Küste zu versorgen.

Mehr zum Thema:

Energie Yuan