Zum zweiten Mal binnen weniger Tage ist ein Linienbus in Moskau in eine Menschenmenge gefahren. Drei Personen wurden dabei verletzt.
Der tödliche Unfall wirkte zunächst wie ein gezielter Anschlag.
Der tödliche Unfall wirkte zunächst wie ein gezielter Anschlag. - dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Innerhalb weniger Tage ist es in Russland zu zwei schweren Busunfällen gekommen.
  • Am Freitag fuhr ein Bus in eine Menschenmenge, drei Personen wurden dabei verletzt.

Der Vorfall am Freitag hat in der russischen Hauptstadt grosse Aufregung auslöst. Drei Menschen wurden nach Angaben der Verkehrspolizei verletzt, als der Bus an einer Haltestelle auf den Fussweg geriet. Das meldete die Agentur Interfax.

Der Busfahrer habe einem anderen Fahrzeug ausweichen wollen und sei deshalb über den Bordstein gefahren, sagte ein Polizeisprecher. Erste Berichte über zwei Tote bei dem Unfall im Nordwesten der Stadt wurden dementiert. Unter Moskauer Internetnutzern hatte sich die Falschmeldung von Todesopfern rasend schnell verbreitet.

Am Montag war bei einem rätselhaften Unfall in Moskau ein Bus die Treppe zu einer Unterführung hinabgerollt. Dabei waren vier Fussgänger ums Leben gekommen, weitere elf Menschen waren verletzt worden. Der festgenommene Fahrer sagte nach Angaben der Ermittlungsbehörden, die Bremsen hätten versagt.

Ad
Ad