Jair Bolsonaro nahm zum wiederholten Mal ohne Maske an seiner Motorradrallye teil. Er führte Hunderte seiner Anhänger an.
Bolsonaro
Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro auf seinem Motorrad. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Ohne Maske führt Bolsonaro eine Motorradrallye in Brasília an.
  • In anderen Bundesstaaten ist er dafür schon gebüsst worden.

Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro hat erneut Motorradrundfahrten mit zahlreichen Teilnehmern veranstaltet und dabei keine Maske getragen. Er fuhr am Sonntag gemeinsam mit Hunderten Anhängern, grösstenteils ebenfalls ohne Maske, durch die Hauptstadt Brasília und ihre Umgebung.

Am Samstag hatte Bolsonaro bereits in der südlichen Stadt Florianópolis ebenfalls eine Motorradrallye mit Tausenden Teilnehmern angeführt. Er zeigte sich auch inmitten von maskenlosen Menschenmengen.

Nach einer grossen Motorradrallye in São Paulo im Juni und einer Veranstaltung im Mai im Bundesstaat Maranhão hatten die jeweils von Gegnern Bolsonaros angeführten Regierungen der beiden Bundesstaaten Geldstrafen gegen ihn verhängt, weil er keine Maske getragen hatte.

Bolsonaro
Bolsonaro (vorne in der Mitte) und seine Anhänger. - Keystone

Der Rechtspopulist hat das Coronavirus von Anfang an verharmlost und spricht sich gegen Masken und andere Massnahmen aus. Zuletzt nahmen das Oberste Wahlgericht und der Oberste Gerichtshof Ermittlungen gegen Bolsonaro auf, nachdem er wiederholt öffentlich das Wahlsystem des südamerikanischen Landes in Zweifel gezogen hatte.

Bei einer Rede in Florianópolis nach der Rundfahrt am Samstag forderte er Medienberichten zufolge erneut die Umstellung von der elektronischen Stimmabgabe auf den Gebrauch von Papier-Stimmzetteln, um für «saubere» Wahlen zu sorgen. Im Oktober 2022 stehen in Brasilien Präsidenten- und Parlamentswahlen an.

Mehr zum Thema:

Coronavirus