Ein Boot mit 60 Personen ist vor Senegal gekentert. 48 Menschen sind noch vermisst, eine Leiche konnte bislang geborgen werden.
Rettungsboote am Strand von Dakar
Rettungsboote am Strand von Dakar - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Vor Senegal ist ein Boot gekentert.
  • Von den 60 Personen werden noch 48 vermisst.
  • Bisher konnten elf Menschen gerettet werden. Eine Person ist verstorben.

Bis zu 48 Menschen sind als vermisst gemeldet worden, nachdem ein Boot mit rund 60 Personen an Bord vor der senegalesischen Küste kenterte. Die Marine konnte elf Passagiere retten und eine Leiche bergen, gab die senegalesische Armee in einer Erklärung bekannt.

Die Such- und Rettungsmassnahmen würden fortgesetzt werden. Weitere Einzelheiten über die Passagiere oder ihr Ziel wurden nicht bekannt gegeben.

In diesem Jahr stieg die Zahl der Migranten, die die gefährliche Reise von Afrika zu Spaniens Kanarischen Inseln in oft überfüllten und klapprigen Booten machten. Nach Angaben der spanischen Regierung erreichten vom 1. Januar bis zum 31. Juli mindestens 7'531 Menschen die Inselgruppe. Dies sei ein Anstieg von 136 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2020.

Mehr zum Thema:

Regierung Schweizer Armee