In Syrien ist ein US-Stützpunkt mit Drohnen und Raketen angegriffen worden. Wer dahinter steckt, ist noch unbekannt.
Syrien
Ein Mitglied einer syrischen Rebellengruppe und US-Soldaten vor dem Stützpunkt Al-Tanf. (Archivbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Unbekannt haben einen kleinen Stützpunkt der USA in Syrien angegriffen.
  • Dafür haben sie Raketen und Drohnen verwendet.
  • Verletzt oder getötet wurde nach ersten Erkenntnissen niemand.

Im Bürgerkriegsland Syrien ist nach Berichten ein Stützpunkt des US-Militärs angegriffen worden. Es habe weder Verletzte noch Tote seitens der USA gegeben, berichteten US-Medien am Mittwochabend (Ortszeit) unter Berufung auf US-Beamte.

Aus dem Pentagon gab es zunächst keine Bestätigung für den Vorfall. Medien berichteten unter anderem von Drohnen- und Raketenangriffen auf den Stützpunkt Al-Tanf – offen blieb, wer dafür verantwortlich war.

Im Irak und Syrien sind Milizen aktiv, die eng mit dem Iran verbündet sind und US-Truppen bereits in der Vergangenheit angegriffen haben. Der kleine US-Aussenposten Al-Tanf liegt im Süden Syriens nahe der Grenze zu Jordanien und dem Irak. Die US-Truppen unterstützen dort oppositionelle Kräfte im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS).

Mehr zum Thema:

Islamischer Staat Staat