Am Sonntag kam es in Bagdad zu einem verheerenden Brand mit vielen Toten. Nun wurden unter anderem die zuständigen Mitarbeiter festgenommen.
bagdad krankenhaus
In der Corona-Station des Krankenhauses hat ein tödliches Feuer gewütet. Foto: -/AP/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei einem Brand in einem Spital in Bagdad kam es zu 82 Toten und 110 Verletzten.
  • Ein Gericht hat nun die Festnahme mehrerer Mitarbeiter beschlossen.
  • Der Ministerpräsident hatte zuvor den Gesundheitsminister und den Gouverneur suspendiert.

Nach dem verheerenden Brand auf der Corona-Station eines Krankenhauses in Bagdad hat ein Gericht die Festnahme mehrerer Mitarbeiter angeordnet. Beim Vorfall kam es zu 82 Toten und 110 Verletzten.

Unter anderem seien die für Instandhaltung und Brandschutz zuständigen Mitarbeiter festgenommen worden. Das teilte der Hohe Justizrat im Irak am Donnerstag mit. Zuvor suspendierte Ministerpräsident Mustafa al-Kasimi bereits den Gesundheitsminister. Neben traf es auch den Gouverneur von Bagdad und den Leiter der städtischen Gesundheitsbehörde vom Dienst.

Bei dem schweren Unglück am Sonntag war Berichten zufolge im Al-Khatib-Krankenhaus nach der Explosion einer Sauerstoffflasche ein Feuer ausgebrochen. Es breitete sich unter anderem auf die Corona-Station aus, wo schwerkranke Patienten untergebracht waren. Im Irak wurden bisher mehr als eine Million Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Explosion Gericht Feuer