Bei der Suche nach einem verschollenen indonesischen U-Boot haben sich nun auch ein australisches Kriegsschiff und ein amerikanisches Spezialflugzeug beteiligt.
Das U-Boot KRI Alugoro der indonesischen Marine auf der Suche nach KRI Nanggala. Foto: Eric Ireng/AP/dpa
Das U-Boot KRI Alugoro der indonesischen Marine auf der Suche nach KRI Nanggala. Foto: Eric Ireng/AP/dpa - sda - Keystone/AP/Eric Ireng

Das Wichtigste in Kürze

  • Seit Mittwoch wird in Indonesien ein U-Boot vermisst mit 53 Mann Besatzung.
  • Ein australisches Kriegsschiff und ein US-Spezialflugzeug helfen nun bei der Suche.

Nach Berechnungen der indonesischen Marine reichten die Sauerstoffreserven an Bord des U-Boots KRI Nanggala-402 nur noch bis Samstagmorgen. Das U-Boot mit 53 Mann Besatzung wird seit Mittwoch vermisst.

Die australische Fregatte HMAS Ballarat stiess am Samstag zu der Suchaktion vor Bali hinzu. Von amerikanischer Seite beteiligte sich eine Poseidon P-8, ein speziell zur U-Boot-Jagd ausgerüstetes Flugzeug. Im Laufe des Tages wurden nach indonesischen Angabe auch Schiffe aus Malaysia und Indien erwartet.

U-Boot
Der Suchbereich ist auf einer Karte gekennzeichnet. - Keystone

Das knapp 60 Meter lange U-Boot hatte den Kontakt am frühen Mittwochmorgen während einer Übung verloren. Es befand sich zu dem Zeitpunkt etwa 95 Kilometer nördlich von Bali. Laut Marine ist die «KRI Nanggala-402» vermutlich 600 bis 700 Meter unter Wasser. Das U-Boot ist aber nur dafür ausgelegt, bis zu einer Tiefe von bis zu 500 Metern zu tauchen.

Mehr zum Thema:

Wasser Jagd