Die US-Truppen haben fast 170 Personen auf das Flughafen-Gelände geleitet. Gemäss Joe Biden habe es sich um Amerikaner gehandelt.
Menschenmenge am Flughafen von Kabul
Menschenmenge am Flughafen von Kabul - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Die US-Armee hat 170 Amerikaner ausserhalb des Flughafens von Kabul eingesammelt.
  • Es könne geprüft, ob US-Soldaten auch ausserhalb des Flughafens aktiv werden.
  • Aktuell sei es aber nicht notwendig, so das Verteidigungsministerium.

US-Soldaten haben 169 Menschen ausserhalb des Flughafens von Kabul geholfen, auf das Gelände zu kommen. Präsident Joe Biden erklärte am Freitag, dass es sich dabei um «169 Amerikaner» gehandelt habe.

Die Menschen hätten sich «sehr nah» an der Absperrung zum Flughafen befunden, sagte der Sprecher des Verteidigungsministeriums, John Kirby. «In kurzer Zeit und über eine kurze Entfernungen konnten unsere Truppen rausgehen und reinbringen.»

kirby
Pentagonsprecher John Kirby während einer Pressekonferenz im Verteidigungsministerium in Washington. Foto: Susan Walsh/AP/dpa - dpa-infocom GmbH

Die genauen Hintergründe des Vorfalls waren allerdings völlig offen. Auf Nachfrage erklärte Sprecher Kirby, er könne nicht sagen, aus welchen Nationalitäten sich die Gruppe zusammengesetzt habe. Es sei weniger eine Rettungsaktion als eine Unterstützungsmission gewesen, so Kirby.

Nach wie vor Chaos rund um Flughafen

Warum diese aber nötig war, blieb offen. Unklar war auch, wann genau sich der Vorfall ereignete und wie viele US-Soldaten beteiligt waren.

Auf die Frage, ob die US-Truppen ausserhalb des Flughafens aktiv würden, um Menschen zum Flughafen zu bringen, antwortete Kirby: «Sollte es notwendig sein, etwas Zusätzliches zu tun, um Amerikanern oder anderen gefährdeten Personen, die wir zum Flugplatz bringen müssen, zu helfen, prüfen wir diese Optionen».

Er wolle allerdings nicht spekulieren. Rund um den Flughafen der afghanischen Hauptstadt herrscht Chaos. Es gibt immer wieder Berichte von Menschen, die den Flughafen nicht erreichen können.

Mehr zum Thema:

Joe Biden Flughafen