Im Fall der Tötung des Afroamerikaners Daunte Wright bei einem Polizeieinsatz in den USA hat die Staatsanwaltschaft ihren Tatvorwurf gegen die verantwortliche Beamtin noch einmal verschärft. Ihr werde nun auch Totschlag ersten Grades zur Last gelegt, teilte der Generalstaatsanwalt des US-Bundesstaats Minnesota, Keith Ellison, am Donnerstag (Ortszeit) mit.
Polizeigewalt USA George Floyd
Ein Demonstrant steht vor Polizisten und hält dabei beide Arme nach oben bei einem Protest gegen Polizeigewalt in den USA. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Staatsanwaltschaft begründete dies damit, dass die «Beamtin rücksichtslos mit einer Schusswaffe» umgegangen sei.

Im Fall der Tötung des Afroamerikaners Daunte Wright bei einem Polizeieinsatz in den USA hat die Staatsanwaltschaft ihren Tatvorwurf gegen die verantwortliche Beamtin noch einmal verschärft. Ihr werde nun auch Totschlag ersten Grades zur Last gelegt, teilte der Generalstaatsanwalt des US-Bundesstaats Minnesota, Keith Ellison, am Donnerstag (Ortszeit) mit.

Die Staatsanwaltschaft begründete dies damit, dass die «Beamtin rücksichtslos mit einer Schusswaffe» umgegangen sei. Der ursprüngliche Vorwurf des Totschlags zweiten Grades werde beibehalten.

Der 20-jährige Wright war im April in der Stadt Brooklyn Center nördlich von Minneapolis laut Autopsie infolge eines Schusses in den Brustbereich gestorben. Nach dem Tod des Mannes kam es zu massiven Protesten. Der inzwischen zurückgetretene Polizeichef Tim Gannon hatte erklärt, er gehe davon aus, dass die Polizistin den 20-Jährigen bei einer Verkehrskontrolle versehentlich angeschossen habe. Nach ersten Erkenntnissen habe sie statt eines Elektroschockers irrtümlich ihre Pistole gezogen, sagte er. Hinterbliebene zogen diese Behauptung in Zweifel.

Die Polizistin hatte nach dem Vorfall ihre Kündigung eingereicht. Ihr drohen nun bis zu 15 Jahre Haft. Aktivisten hatten gefordert, dass die ehemalige Polizistin wegen Mordes vor Gericht kommt. Daunte Wright starb nur wenige Kilometer entfernt von jenem Verhandlungssaal in Minneapolis, in dem der Prozess um den brutalen Tod von George Floyd lief. Floyd war ebenfalls bei einem Polizeieinsatz getötet worden. Sein brutaler Tod löste landesweit Proteste aus.

Mehr zum Thema:

George Floyd Gericht Haft Tod