Die USA haben einen persönlichen Impf-Rekord aufgestellt: Innerhalb von einem Tag wurden 3,5 Millionen Menschen gepikst.
USA coronavirus
Eine Frau in den USA erhält die Impfung gegen das Coronavirus. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Samstag sind in den USA 3,5 Dosen Corona-Impfstoff verabreicht worden.
  • Damit hat das Land seinen Rekord bei den täglich verimpften Dosen gebrochen.
  • Am Sonntag wurde erneut ein Wert von mehr als 3 Millionen Impfungen erreicht.

Bei ihrem Corona-Impfprogramm haben die USA ihren bisherigen Rekord der innerhalb eines Tages verabreichten Impfdosen gebrochen. Am Samstag seien 3,5 Millionen Impfungen gemeldet worden, schrieb der ranghohe Corona-Berater im Weissen Haus, Andy Slavitt, auf Twitter.

Dies sei ein Höchstwert. Zuvor hatte der Rekord am Freitag bei knapp 3,4 Millionen verabreichten Dosen innerhalb eines Tages gelegen. Laut Weissem Haus wurde am Sonntag erneut ein Wert von mehr als 3 Millionen Impfungen erreicht – am dritten Tag in Folge. Nach Angaben der US-Gesundheitsbehörde CDC wurden landesweit bislang mehr als 143 Millionen Impfdosen gespritzt.

36 Prozent der Erwachsenen haben eine Dose erhalten

Gut 36 Prozent der Erwachsenen im Land haben demnach mindestens eine Impfdosis bekommen, 20 Prozent der Erwachsenen sind voll geimpft.

In den USA kommen derzeit drei Impfstoffe zum Einsatz: Neben den Präparaten von Moderna und Biontech/Pfizer, bei denen zwei Dosen gespritzt werden, wird auch der Impfstoff von Johnson & Johnson eingesetzt, der bereits nach einer Dosis seine volle Wirkung entfaltet.

pfizer
Leere Biontech-Pfizer-Impfampullen. - AFP

US-Präsident Joe Biden hatte vor seinem Amtsantritt am 20. Januar versprochen, dass in seinen ersten 100 Tagen im Amt mindestens 100 Millionen Impfungen verabreicht werden sollten. Das Ziel wurde bereits vor einigen Tagen erreicht, nach knapp 60 Tagen im Amt. Inzwischen hat Biden sein Ursprungsziel verdoppelt: Bis zum Ablauf seiner ersten 100 Tage als Präsident Ende April sollen nun insgesamt 200 Millionen Impfungen verabreicht werden.

Mehr zum Thema:

Twitter Coronavirus Pfizer Johnson & Johnson Joe Biden