Nach dem teilweisen Einsturz eines Wohnhochhauses in Florida ist die Zahl der Toten auf vier gestiegen.
Unglücksort in Surfside
Unglücksort in Surfside - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Die fieberhafte Suche nach Verschütteten nach dem Unglück in Surfside geht weiter.
  • Mindestens vier Personen sind gestorben.
  • 159 Personen werden noch vermisst.

Nach dem Einsturz eines Wohnhauses in der Ortschaft Surfside nördlich von Miami Beach sind mindestens vier Personen gestorben.

Die Zahl der Menschen, deren Verbleib unklar ist, stieg auf 159. Dies berichtet die Verwaltungschefin des Bezirks Miami Dade County, Daniella Levine Cava, am Freitag. «Wir werden den Such- und Rettungseinsatz fortsetzen, weil wir noch Hoffnung haben, Lebende zu finden», sagte Levine Cava.

surfside
Das teilweise eingestürzte Wohnhaus in Surfside nahe Miami Beach. - dpa

Ursache weiterhin unklar

Das zwölfstöckige Wohngebäude in der Stadt Surfside war in der Nacht zu Donnerstag aus unbekannter Ursache eingestürzt. Nachdem zunächst ein Todesopfer bestätigt worden war, wurden nun nach Angaben der Rettungskräfte drei weitere Leichen aus den Trümmern geborgen. Ausserdem stieg die Zahl der Menschen, deren Verbleib unklar ist, deutlich.

Der als Champlain Towers South bekannte Wohnkomplex aus den 1980er Jahren wurde nach offiziellen Angaben erst kürzlich von Experten untersucht. Dies im Rahmen einer routinemässigen Inspektion.

APTOPIX Building Collapse Miami
Blick auf die Trümmer des eingestürzten Hochhauses in Surfside. - keystone

Der Verbleib von 120 Menschen konnte inzwischen geklärt werden. Bislang ist unklar, wie viele Menschen sich zum Unglückszeitpunkt in dem Gebäude aufhielten, in dem sich auch viele Ferienwohnungen befanden.