Sie suchten Gold und fanden stattdessen ein Fossil. Und nicht irgendeines: Dasjenige von einem Wollhaarmammut-Baby.
Wollhaarmammut-Skelett im Museum
Wollhaarmammut-Skelett im Museum - AFP/Archiv
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Aussergewöhnliche Entdeckung bei Grabungen im Permafrost-Boden.
  • Goldgräber haben statt Gold ein Wollhaarmammut-Junges ausgegraben.

Goldgräber im entlegenen Norden Kanadas haben einen aussergewöhnlichen Fund gemacht: beim Schürfen nach Edelmetall stiessen sie auf ein fast vollständig erhaltenes mumifiziertes Wollhaarmammut-Baby.

Das Kleine, dessen Haut und Wollhaar erhalten sind, «ist wunderschön und eines der erstaunlichsten mumifizierten Eiszeit-Tiere, die bisher jemals gefunden wurden», sagte der Paläontologe Grant Zazuka.

https://twitter.com/WaterSHEDLab/status/1540386237797650433

Gefunden wurde das von Vertretern der indigenen Tr'ondek Hwech'in-Gemeinschaft Nun cho ga (grosses Tierbaby) getaufte Mammutkalb bei Grabungen im Permafrostboden südlich der Stadt Dawson City in Yukon. Es ist die besterhaltene Wollhaarmammut-Mumie, die bislang in Nordamerika entdeckt wurde.