Der US-Golfküste steht nach Ansicht eines Top-Meteorologen angesichts des herannahenden starken Hurrikans «Ida» ein «katastrophales Ereignis» bevor.
Hurrikan Ida
Satellitenbild von Hurrikan «Ida». - NOAA/GOES/AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Der US-Golfküste steht laut Meteorologen ein «katastrophales Ereignis» bevor.
  • Der Hurrikan «Ida» der Stärke vier wird am Sonntagabend auf Land treffen.
  • Man appellierte an alle Menschen in der Region, sich in Sicherheit zu bringen.

Der US-Golfküste steht nach Ansicht eines Top-Meteorologen angesichts des herannahenden starken Hurrikans «Ida» ein «katastrophales Ereignis» bevor. Die prognostizierten starken Winde, der massive Regenfall und die Sturmflut seien alle schon für sich allein betrachtet «lebensgefährlich», sagte der Direktor des Nationalen Hurrikanzentrums (NHC), Ken Graham, am Sonntag dem TV-Sender CNN.

Besonders betroffen wird demnach die Küste des US-Bundesstaats Louisiana sein, wo der Sturm am Sonntag (Ortszeit) auf Land treffen soll. Doch auch der Nachbarstaat Mississippi werde betroffen sein, und Tornados könne es auch bis nach Alabama geben.

hurrikan ida
Ein Team deckt die Fenster entlang der Julia St. im Central Business District ab, während sich Hurrikan Ida der Küste von Louisiana in New Orleans nähert. - keystone

Der Blick auf die Radarbilder des Sturms zeige wie «katastrophal das wird», sagte Graham. «Das wird eine lebensgefährliche Situation», warnt er. Graham appellierte an alle Menschen in der Region, sich in Sicherheit zu bringen. Die Gefahr sei nicht nur der zerstörerische Sturm, sondern auch die weitflächig zu erwartenden Überschwemmungen, warnte er.

Am Sonntagmorgen (Ortszeit) gewann «Ida» über dem warmen Wasser des Golfs von Mexiko weiter an Kraft. Der Sturm entwickelte sich zu einem «extrem gefährlichen Hurrikan», wie das NHC mitteilte. Die Experten berichteten von Windgeschwindigkeiten von bis zu 240 Kilometern pro Stunde. Dies entspricht einem starken Sturm der Kategorie vier von fünf. Die höchste Kategorie beginnt ab 252 Stundenkilometern.

Mehr zum Thema:

Wasser CNN Hurrikan