Hurrikan «Ian» traf den Südwesten von Florida (USA) besonders hart. Der beliebte Touristen-Ort Fort Myers Beach ist nach dem Unwetter kaum wiederzuerkennen.
Fort Myers Hurrikan
Nach Hurrikan Ian sind in Fort Myers Beach ganze Häuser weggeschwemmt. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Hurrikan «Ian» hat im US-Bundesstaat Florida grosse Verwüstungen angerichtet.
  • Der Touristen-Hotspot Fort Myers Beach wurde vom Wirbelsturm fast komplett zerstört.
  • Gemäss dem dortigen Senator existiere die Stadt überhaupt nicht mehr.

Hurrikan «Ian» hinterlässt im US-Bundesstaat Florida grosse Verwüstung. Nebst den unzähligen Sachschäden sind dem Wirbelsturm mindestens 80 Menschen zum Opfer gefallen.

Einige Städte wurden praktisch komplett zerstört. Besonders schwer hat es den Südwesten von Florida getroffen. Im Touristen-Hotspot Fort Myers Beach bleiben anstelle von Häusern nur noch Trümmer übrig.

Fort Myers beach
Fort Myers Beach ist nach Hurrikan «Ian» kaum wiederzuerkennen.
Fort Myers Beach
So sah der Strand von Fort Myers Beach vor dem Hurrikan aus.
Fort Myers
Der Sturm hat im Touristen-Hotspot ein Land der Verwüstung hinterlassen.
Fort Myers
Viele Häuser wurden vom Hurrikan komplett zerstört.
Fort Myers
Ein zersörtes Badezimmer in einem Haus in Fort Myers Beach.
Fort Myers Beach
Die Aufbauarbeiten haben in Fort Myers Beach bereits begonnen.

Die meterhohen Fluten haben ganze Schiffe an Land gespült, wodurch viele Bewohner jetzt gestrandet sind. Das Ausmass der Zerstörung geht so weit, dass die Stadt am Golf von Mexiko kaum wiedererkennbar ist.

Auch der dortige Senator, Marco Rubio, beschreibt das Ausmass der Zerstörung als immens. Hurrikan «Ian» könne man nicht mit vorherigen Stürmen vergleichen, sagt er zum Nachrichtensender ABC.

Das Unwetter habe in Florida nie zuvor gesehene Schäden angerichtet: «Fort Myers Beach existiert nicht mehr. Es muss wieder aufgebaut werden und wird anders als zuvor sein. Das alte Florida können wir nicht mehr zurückholen», sagt Rubio.

Insel nach Hurrikan «Ian» vom Festland abgeschnitten

Vielerorts haben die Wiederaufbauarbeiten bereits begonnen. Sowohl in Fort Myers Beach, als auch im nahegelegenen Sanibel Island, steht eine Menge Arbeit bevor. Sämtliche Häuser der 7000 Einwohner-Insel wurden laut Angaben der Behörden vernichtet oder beschädigt.

Eine Brücke, welche die Insel mit dem Festland verbindet, kann im Moment gar nicht mehr befahren werden. Sie sei komplett zerstört worden und müsse neu gebaut werden, sagte Floridas Gouverneur Ron DeSantis nach dem Sturm.

Sanibel Island
Eine Brücke zu Sanibel Island wurde von Hurrikan Ian komplett zerstört.
Sanibel Island
Seit dem Sturm ist die Insel vom Festland abgeschnitten.
Sanibel Island
Noch immer arbeiten die Rettungskräfte an Such- und Rettungsmassnahmen.

Erste Priorität sei aber immer noch, die Menschen von der Insel zu bringen. Die Rettungskräfte arbeiten an Such- und Rettungsmassnahmen. Dabei gehen sie eine Liste von 300 Einwohnern durch, die sich während des Sturms auf der Insel aufgehalten haben sollen.

Haben Sie schon einmal einen Hurrikan hautnah miterlebt?

Mehr zum Thema:

Unwetter Hurrikan