Eine US-Amerikanerin zündete bei der Rache am Ex ein falsches Haus an. Anschliessend nahm sie einen Hund als Geisel und floh.
Brennendes Haus
In den USA wollte eine Frau aus Rache das Haus ihres Ex anzünden. Wegen einer Verwechslung wurde ein Unbeteiligter Mann zum Opfer. (Symbolbild) - Pixabay
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Frau in den USA wollte aus Rache das Haus ihres Ex anzünden.
  • Sie verwechselte aber das Haus und steckte ein anderes in Brand.
  • Nach einer Verfolgungsjagd wurde sie verhaftet und angezeigt.

Rache ist häufig nicht sonderlich gut geplant, geschieht häufig aus dem Affekt. Dass sie misslingt, kommt vor. Eine Frau in den USA erlebte genau das. Leidtragender ist ein Unbeteiligter.

Ein Mann in North Carolina wurde am Freitagmorgen geweckt, als ihn Nachbaren informierten, dass eine Frau versuche, sein Haus anzuzünden. Dies berichtet der Sender WBTV. Sofort lief der Mann nach draussen und wollte die brennenden Holzstücke, die um einen Krug mit Öl lagen, löschen. Doch aus dem Gartenschlauch kam kein Wasser, die Frau hatte ihn mit Leim blockiert.

Feuer
Die Brandstifterin wurde wegen verschiedener Delikte angezeigt. - Twitter

Der Mann konfrontierte die Frau mit seiner Waffe, woraufhin diese mit dem Auto davonfuhr. Dabei streifte sie den Mann und nahm den Hund als Geisel mit. Nach einer kurzen Verfolgungsjagd mit der Polizei konnte sie gestoppt werden.

Wie der TV-Sender berichtet, wollte sich die Frau an ihrem Ex-Freund rächen, hat sich aber im Haus geirrt. Das Opfer ihrer Brandstiftung kannte sie gar nicht.

Sie wurde nun wegen verschiedener Verbrechen, darunter Brandstiftung, angezeigt. Der Schaden am Haus und dem beschädigten Pool beläuft sich auf rund 20'000 Dollar.

Wollten Sie sich auch schon mal an ihrem Ex-Partner rächen?

Mehr zum Thema:

Wasser Dollar Waffe Hund