Per Apps und Sprache gesteuert: Mit Komfort im Kleinformat zeigt ein Thurgauer Tiny House, wo die Zukunft des Reisens bereits begonnen hat.
Zwei Frauen am Rhein
Auf dem Camping trifft Technik auf Natur. - Schweiz Tourismus, Christian Meixner
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Tiny Houses werden auch in der Schweiz immer beliebter.
  • Eine mobile Miet-Version steht diesen Sommer beim Camping Wagenhausen im Thurgau.
  • Das Feriendomizil ist vollautomatisiert lässt sich digital vielseitig steuern.

Ursprünglich stammt der Trend der Tiny Houses aus den USA und hat in den vergangenen Jahren definitiv Europa erreicht.

Die Wohnform im Mini-Format wird auch in der Schweiz immer beliebter, denn die winzigen Häuser sind sowohl heimelig als auch ökologisch sinnvoll.

Trotz nur wenigen Quadratmetern Fläche brauchen Bewohner dank ausgeklügelter Technik auf nichts zu verzichten.

Auch in der Region Thurgau-Bodensee wurde das Tiny-House-Konzept bereits realisiert – allerdings nicht als dauerhafte Heimat, sondern als mobiles Feriendomizil.

Nachdem das mietbare Häuschen letztes Jahr erhöht auf dem Nollen im Bezirk Weinfelden stand, hat man das kleine Technikwunder dieses Jahr ans Rheinufer hinab verlegt.

Vier clevere Wände

Die Region Thurgau-Bodensee ist von viel Wasser und weiten Grünflächen geprägt. Bei so viel Natur vor der Türe ist also kein grosser Wohnraum erforderlich – ein Bett, ein kleine Küchenecke und ein Badezimmer genügen für zwei Personen.

Thurgau Tiny House
Das Interieur bietet auf kleiner Fläche viel. - Traveltec Services GmbH

Mit seiner cleveren Ausstattung setzt das Tiny House auf dem Camping Wagenhausen aber auch technisch einen Kontrast.

Das vollautomatisierte Haus steht für die Idee des «Smart Home Living» und zeigt den Gästen die aktuellen Möglichkeiten der digitalen Welt auf.

Dies beginnt schon beim Smartphone, das als Zimmerschlüssel fungiert, setzt sich bei der Sprachsteuerung für Licht, TV, Musik und Rollos fort und endet beim hauseigenen Tablet mit seinen funktionalen Apps.

Natur und Aktivität

Hier die mittelalterliche Stadt Stein am Rhein, dort die Rebberge und die Burg Hohenklingen: Der Campingplatz Wagenhausen liegt direkt am Fluss und ist damit ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge in der Region.

Auch hier zeigt sich das Tiny House von seiner nützlichen Seite: So dient ein grosser Bildschirm am Kühlschrank als Informationselement für touristische Auskünfte.

Ausserdem stehen Gästen während ihres Aufenthalts zwei E-Bikes zur Verfügung – eine Velotour lässt sich in der Region Thurgau-Bodensee gut mit einer Schiff- oder Zugfahrt kombinieren.

So bleibt der Sprung ins kühle Nass am campingeigenen Badestrand wohl letztlich die einzige Aktivität ohne digitale Unterstützung.

***

Tourismus Lifestyle Verlag, Michael Lehner

Mehr zum Thema:

Smartphone Bodensee Wasser Natur Smart Mini Ferien Reisemagazin Unterwegs