Aarau ist eine charmante Stadt – was nicht unbedingt jeder weiss. Auf einem Bummel durch die Altstadt gibt es überraschende Zeitzeugen zu entdecken.
Aarau
Begegnungszone in der Altstadt: Die Rathausgasse. - Esther Wyss

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Maienzug im Juli gilt als der wichtigste Festtag.
  • Es ist die ideale Gelegenheit, die Stadt zu besuchen.
  • Grössere und kleinere Geschäfte und Boutiquen laden zum Einkaufen ein.
  • Die traditionellen Märkte locken mit einem verführerischen Angebot.

Auf einem gemütlichen Stadtrundgang lässt sich der Geist vergangener Zeiten erspüren. Es gibt historische Gebäude, lauschige Ecken und verwinkelte Gässchen zu entdecken.

Der Obertorturm ist der höchste erhaltene mittelalterliche Turm der Schweiz. Eine Augenweide sind die über 90 kunstvoll bemalten Dachgiebel.

Dank dieser Dachhimmel, wie sie auch genannt werden, ist Aarau weit über die Kantonsgrenze hinaus bekannt – und das Haus zum Schlossgarten ist gar Teil der Schweizer Geschichte, schliesslich diente es 1798 für ein knappes halbes Jahr als erster Schweizer Regierungssitz.

Traditionsreiche Feste

Anfang Juli bietet sich die ideale Gelegenheit, Aarau zu besuchen, denn dann steht der Maienzug an – der wichtigste Festtag der Stadt.

Am 2. Juli zwischen 9 und 11 Uhr findet 2021 ein besonderer Maienzug statt, wenngleich mit einigen Corona-bedingten Einschränkungen.

Doch auch dieses Jahr werden die Brunnen der Stadt für dieses Fest mit farbenprächtigen Blumen reich geschmückt und auf einem Spaziergang entdeckt.

Auf der Führung zu den sieben Brunnen hören die Teilnehmer von lokalen Guides Historisches, Anekdoten und Geschichten über den wichtigsten Aarauer Festtag.

…und Märkte

Berühmt sind auch die traditionellen Märkte der Stadt. Ein Insider-Tipp ist der Wochenmarkt am Samstagmorgen. Hier gilt «sehen und gesehen» werden. Jung und Alt treffen sich, um anschliessend in den Gassen einen Kaffee oder Apéro zu geniessen.

Einen kulinarischen Höhepunkt bietet der Rüeblimärt – er ist für den 3. November 2021 vorgesehen. Die Verkaufsstände sind liebevoll geschmückt, und es werden Rüebli in allen Farben und Formen angeboten.

Shoppen als Erlebnis

Das Stadtmuseum trumpft mit dem mittelalterlichen Turm und dem modernen Erweiterungsbau architektonisch gross auf. Das schöne Ambiente im ältesten und charmantesten Teil Aaraus macht das Einkaufen zu einem Erlebnis.

Stadtmuseum
Der mittelalterlichen Turm und der moderne Erweiterungsbau beherbergen das Stadtmuseum. - Michel Jaussi

In den malerischen Gassen finden sich individuell gestaltete von Inhabern geführte, kleinere und grössere Geschäfte, Boutiquen und Spezialitätenläden mit einem vielfältigen Angebot.

An der Aarauer Riviera

Nach so viel Shopping und Sehenswürdigkeiten lohnt sich ein Spaziergang der Aare entlang. Genussmenschen entspannen in einem lauschigen Kaffee oder gönnen sich ein feines Essen in einem der zahlreichen Restaurants.

Im Schachen an der «Aarauer Riviera», wie der Ort von den Einheimischen liebevoll genannt wird, befindet sich das stilvolle Restaurant Mürset, die dazugehörende Weinstube mit zeitgemässer Schweizer Küche und die Brasserie mit typischem französischem Flair.

Im Schachen fand früher der Viehmarkt statt. Heute befinden sich hier verschiedene Sportanlagen und die Pferderennbahn.

***

Artikel verfasst von Sacha Gähwiler / Tourismus Lifestyle Verlag

Mehr zum Thema:

Kaffee Coronavirus Aare Reisemagazin Unterwegs