Je stärker eine Person mental gefestigt ist, desto weniger verspürt sie Ängste und Zweifel in entsprechenden Situationen. Mentale Stärke kann trainiert werden.
Unsplash
Mentale Stärke verhilft zu einem leichteren Leben. Diese Eigenschaft kann trainiert werden. - Unsplash

Das Wichtigste in Kürze

  • Mentale Stärke ist eine Eigenschaft, die einem das Leben erleichtert.
  • Diese Eigenschaft kann aktiv trainiert und geübt werden.
  • Diese sechs Tipps helfen Ihnen dabei, mentale Stärke zu entwickeln.

Manche Menschen stecken Niederlagen oder schwierige Situationen leichter weg als andere und nutzen sie, um daraus zu lernen, während andere wiederum lange Zeit damit hadern, wenn etwas nicht funktioniert. Erstere verfügen über eine Eigenschaft, welche man als mentale Stärke bezeichnet.

Wer über diese Eigenschaft verfügt, hat in jedem Bereich seines Lebens positive Auswirkungen. Es lohnt sich also, daran zu arbeiten. Denn: Wie jede andere Charaktereigenschaft kann auch mentale Stärke antrainiert werden. Die folgenden sechs Tipps helfen Ihnen dabei, genau diese Stärke zu entwickeln.

Verantwortung übernehmen

Der wichtigste Schritt heisst: Verantwortung übernehmen. Und zwar für alles. Suchen Sie nicht mehr Entschuldigungen oder Ausreden für alles Schlechte, was Ihnen im Leben passiert. Das automatische Resultat ist, dass man nichts mehr dem Zufall überlässt und sich somit sein eigenes Glück schmiedet.

Regelmässig Meditieren

Meditation hilft dabei, mentale Stärke aufzubauen. Wer regelmässig meditiert, wird sich selbst mehr bewusst, der Kopf wird sich klarer anfühlen und stressige Situationen werfen Sie nicht mehr so leicht aus der Bahn.

Um Erfolge zu erzielen, müssen Sie nicht täglich eine Stunde meditieren. Bereits ein paar Minuten täglich werden einen positiven Effekt auf Ihr Befinden haben.

Unsplash
Manche Menschen haben mit gewissen Situationen mehr zu hadern als andere. - Unsplash

Visualisierung nutzen

Ebenfalls wichtig ist es, positiv zu visualisieren. Stehen Sie vor einer herausfordernden Aufgabe, so stellen Sie sich diese Situation vor Ihrem inneren Auge genau so vor, wie sie bestenfalls eintreten soll. Positive Visualisierung und positives Denken ist nicht immer einfach, jedoch sollte man gerade deshalb diese beiden Eigenschaften so oft es geht üben.

Lernen, Nein zu sagen

Immer Ja zu sagen und zu versuchen, es immer allen recht zu machen, ist anstrengend und zudem zeugt es auch nicht von mentaler Stärke, sich immer jedem anzupassen, Auseinandersetzungen immer aus dem Weg zu gehen und die eigenen Grenzen nicht wahrzunehmen. Trauen Sie sich daher, öfters auch mal Nein zu sagen. Werden Sie sich Ihrer Grenzen bewusst und stehen Sie dafür ein.

Positiv nach vorne blicken

Positive Erwartungen an die Zukunft machen Sie stark. Hierbei geht es nicht um künstlichen Optimismus. Vielmehr sollten Sie sich ein realistisches Bild Ihrer Zukunft machen.

Geben Sie dabei negativen Einschätzungen nicht zu viel Raum. Seien Sie stattdessen offen für die Idee, dass sich vielleicht auch alles ins Positive entwickeln könnte.

Ziele setzen

Setzen Sie sich realistische Ziele und tun Sie alles dafür, diese zu erreichen. Formulieren Sie Ziele immer in der Gegenwart, so, als wenn Sie sie bereits erreicht hätten. Damit wirkt das Ziel realistischer und Sie verbinden positive Emotionen damit. Mentale Stärke unterstützt Sie dabei, Ihrem Ziel näherzukommen.

Marina Persano
Die Autorin Marina Persano. - zVg

Zur Autorin: Die 31-jährige Journalistin und Bloggerin schreibt für Nau.ch und auf ihrem Instagram-Account @marina.persano über Angststörungen, Persönlichkeitsentwicklung und ihre Wege zu einem glücklichen und erfolgreichen Leben.

Mehr zum Thema:

Instagram Auge Bahn