Dankbarkeit führt zu einer besseren Lebensqualität. Wer nicht alles als selbstverständlich betrachtet, steigert sein Wohlbefinden ungemein.
Frau im Feld
Die Kraft der Dankbarkeit nutzen. - zVg

Das Wichtigste in Kürze

  • Oftmals nehmen wir zu vieles für selbstverständlich.
  • Mit Dankbarkeit können wir unser Leben ins Positive verändern.
  • Dankbarkeit ist ein effektives Gegenmittel für Gefühle wie Angst, Wut oder Sorge.

Das Gefühl der Dankbarkeit ist eines der machtvollsten überhaupt. Dankbarkeit ist das Gefühl des Staunens, des Freuens und des Feiern des Lebens.

Jeden Tag bieten sich uns unzählige Möglichkeiten, dankbar zu sein. Nur leider übersehen wir diese viel zu oft, weil wir sie entweder als selbstverständlich hinnehmen, mit einem Tunnelblick durch den Alltag hetzen oder viel zu sehr auf die negativen Dinge fokussiert sind.

Überall finden wir ein «aber»

Wir haben uns angewöhnt, unsere Aufmerksamkeit vielmehr auf das zu richten, was wir nicht haben. Auf das, was uns fehlt oder auf das, was uns stört oder nicht gut läuft. Überall finden wir ein «aber».

«Ich habe zwar einen tollen Job, aber…»

«Ich habe zwar eine schöne Wohnung, aber…»

«Ich bin zwar nicht krank, aber…»

«Ich habe zwar das, aber ich möchte lieber das.»

Personen mit Angststörungen führen ihre Unzufriedenheit oftmals auf ihre mentalen Probleme zurück.

«Ich könnte so ein gutes Leben haben, aber die Angst schränkt mich zu sehr ein», «Ich würde so gerne in die Ferien fliegen, aber wegen meiner Angst geht das nicht», «Ich wäre so gerne glücklich, aber meine Angst vermiest mir mein Leben».

Mit dieser Grundhaltung gehen wir jahrelang durch den Alltag, und merken nicht, dass wir uns damit nur selbst im Weg stehen.

Mann auf Felsen
Dankbarkeit verändert den Blickwinkel. - Pexels

Wenn wir jedoch beginnen, anders zu denken und die Dinge von einem anderen Blickwinkel aus zu betrachten, realisieren wir erst, wie gut es uns eigentlich geht.

Wie dankbar wir sein können für all das, was wir haben. Für den Lebensstandard der nicht selbstverständlich ist. Wie reich unser Leben ist.

Wie viele Menschen in unserem Umfeld sind, die uns unterstützen und dass wir das Privileg haben, alles zu tun und alles sein zu dürfen, was wir wollen.

Durch aktives Training das Gehirn umprogrammieren

Diese negativen Gedankenmuster werden durch uns selber produziert. Doch so, wie wir dieses in unserem Gehirn programmiert haben, können wir es durch aktives Training wieder löschen und umprogrammieren.

Dankbarkeit ist ein effektives Gegenmittel für Gefühle wie Angst, Wut, Trauer, Neid, Feindseligkeit oder Sorge. Wenn Sie sich nicht bewusst sind, was Sie alles haben, dann fragen Sie sich ständig, was Ihnen fehlt.

Und DAS ist der beste Weg, unzufrieden zu sein.

Dankbarkeit ist lernbar

Es gibt immer Tausende von Gründen, dankbar zu sein. Gewöhnen Sie sich an, jeden Abend vor dem Einschlafen in Gedanken mindestens fünf Sachen aufzuzählen, für die Sie heute dankbar sind.

Mit diesem Gefühl bringen Sie sich automatisch in eine höhere Schwingung. Es wird Ihnen sofort besser gehen, egal in welcher Situation Sie sich gerade befinden.

Bestenfalls machen Sie dasselbe, wenn Sie morgens aufwachen. Überlegen Sie sich als allererstes, noch bevor Sie aufstehen, für was Sie heute dankbar sein können.

Ein Extratipp: Eine noch machtvollere Wirkung hat die Dankbarkeitspraxis, wenn Sie sie aufschreiben. Geschriebene Worte dringen noch tiefer ins Unterbewusstsein, als wenn wir sie nur denken.

Frau auf Yogamatte
Dankbarkeit ist lernbar. - zVg

Sobald Sie diese Praxis einige Male gemacht haben, wird sie zur Gewohnheit und Sie beginnen automatisch, sobald Sie im Bett liegen, darüber nachzudenken, für was Sie heute dankbar sind.

Dieses Tool kann sich extrem positiv auf Ihr Leben auswirken. Sie werden merken: Je öfter Sie in der Energie der Dankbarkeit durch Ihr Leben gehen, desto mehr wird sich um Sie herum ins Positive verändern.

Wenn Sie an einer Angststörung leiden: Die Dankbarkeitsübung hilft auch sehr in akuten Angstsituationen oder an schlechten Tagen, an denen die Angst dominiert.

«Nicht die Glücklichen sind dankbar – es sind die Dankbaren, die glücklich sind.»

Marina Persano
Die Autorin Marina Persano. - zVg

Artikel verfasst von Marina Persano. Die 30-jährige Journalistin und Bloggerin lebt selbst seit vielen Jahren mit einer Angststörung. Für Nau.ch schreibt sie über mentale Gesundheit, Angststörungen und ihre Wege zur Heilung. Sie möchte diese Themen enttabuisieren.

Mehr zum Thema:

Angst Ferien Energie