Sie suchen was Kleines, gern aus Frankreich und nicht zu teuer? Dann wäre der Citroën C1 was für Sie. Doch den «Mini» gibt's nur gebraucht. Eine gute Wahl?
Citroën weiss Mini
Chic und charmant? Oui, oui – doch wie schlägt sich der Citroën C1 als Gebrauchtwagen? - Citroën/dpa-tmn

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Produktion des Kleinwagens C1 von Citroën begann 2005 und wurde 2021 eingestellt.
  • Laut Auto Bild Tüv präsentiert der Wagen bemerkenswerte Schwächen.
  • Neben Rostgefahr ist das Brems- und Leuchtsystem mangelhaft.

Der C1 ist mittlerweile Geschichte, zumindest als Neuwagen. Der quirlige Kleinwagen wird nicht mehr gebaut. Bei der Hauptuntersuchung (HU) geizt er laut «Auto Bild TÜV Report 2022» leider nicht mit Mängeln.

Modellhistorie: Marktstart war 2005, Modellpflegen führte Citroën 2008 und 2012 (Tagfahrlicht) durch. 2014 fuhr die zweite Generation in den Handel. Diese wurde 2018 überarbeitet, bevor der Autozwerg 2021 eingestellt wurde.

Abmessungen (laut ADAC): 1. Generation: 3,44 m x 1,63 m x 1,47 m (LxBxH), Kofferraumvolumen: 139 l bis 751 l. 2. Generation: 3,47 m x 1,62 m x 1,46 m (LxBxH), Kofferraumvolumen: 196 l bis 780 l.

Karosserievarianten: Der C1 wurde als Dreitürer und als Fünftürer gebaut. 2014 kam eine Variante Airscape heraus, deren Dach ein Stoffverdeck erhielt.

Stärken: Fahrwerkseitig gibt es bei der HU nur wenig Kritik. Laut Tüv-Report bleibt der C1 bei Antriebswellen und Lenkung mit den Mängelquoten unter dem Klassenschnitt, Federn und Dämpfer lieferten sogar «Top-Prüfwerte».

Scheinwerfer und Blinkanlage geben selten Anlass zu Kritik. Vorbildlich in Schuss bleiben die Bremsschläuche. Ölverlust wird bei beiden Generationen eher selten festgestellt.

Vor Gebrauchtkauf Fahrwerk, Leuchten und Bremsen prüfen

Schwächen: Rost am Fahrwerk kann vorkommen. Noch höher sind zumeist die Mängelquoten beim Abblendlicht und den Rückleuchten. Gleich zum ersten HU-Termin lässt die Funktion der Fussbremse zu wünschen übrig, auch Bremsscheiben sind früh zerschlissen.

Karrosserie Rost hellblau
Rost scheint nicht nur ein Altersproblem beim Citroën zu sein. - PIxabay

Mit den Bremsleitungen hat laut Report nur der ältere C1 zu kämpfen, ebenso stellt für ihn die Abgasuntersuchung (AU) zusehends eine Hürde dar.

Pannenverhalten: Der ADAC schreibt mit Blick auf seine Pannenstatistik: «Der C1 schneidet in allen Jahren gut bis sehr gut ab.» Einziger Pannenschwerpunkt sind demnach die Zündspulen bei Exemplaren des Erstzulassungsjahrs 2011.

Motoren: Benziner (Dreizylinder, Frontantrieb): 50 kW/68 PS bis 60 kW/82 PS; Diesel (Vierzylinder, Frontantrieb, nur erste C1-Generation): 40 kW/54 PS.

Marktpreise (laut «DAT Marktspiegel» der Deutschen Automobil Treuhand mit jeweils statistisch erwartbaren Kilometern):

- C1 1.0 VTi Start als Fünftürer (2014); 51 kW/69 PS (Dreizylinder); 86 000 Kilometer; 3975 Euro (etwa 4121 Franken).

- C1 1.0 VTi Airscape Feel (2018); 51 kW/69 PS (Dreizylinder); 43 000 Kilometer; 7425 Euro (etwa 7711 Franken).

- C1 1.2 VTi Feel als Dreitürer (2014); 60 kW/82 PS (Dreizylinder); 86 000 Kilometer; 4200 Euro (etwa 4362 Franken).

Mehr zum Thema:

Handel Mini Euro