In der Schweiz gibt es für so gut wie alles Versicherungen. Die meisten sind freiwillig. Leider auch die Privathaftpflichtversicherung.
kinder
Mit Kindern in einer Mietwohnung sind Schäden schnell passiert. Umso wichtiger ist es, richtig versichert zu sein. - Unsplash

Das Wichtigste in Kürze

  • Privathaftpflichtversicherungen werden gerne als Kombi mit Hausratversicherungen angeboten
  • Man sollte die beiden Versicherungen aber nicht verwechseln
  • Eine Privathaftpflichtversicherung deckt Schäden an Drittpersonen und deren Eigentum
  • Je nach Anbieter hast du unterschiedliche Deckungen und Prämien

Eine Privathaftpflichtversicherung ist keine Hausratversicherung

Emily ist wieder einmal am Verzweifeln. Sie wollte sich von ihrem Freund sein neues Auto borgen. Zuerst meinte er, das sei kein Problem. Sie habe ja sicher eine Haftpflichtversicherung.

«Klar habe ich eine Hausratversicherung!», meinte sie stolz. «Ja, aber hast du auch eine Privathaftpflichtversicherung mit dem Einschluss ‹Führen fremder Motorfahrzeuge?›» «Ist das nicht dasselbe?»

Emily hat es sich mittlerweile angewöhnt, sich bei Versicherungsfragen bei FinanceScout24 zu informieren. Sie ruft auf ihrem Tablet die Webseite auf.

emily
Nicht immer in der Grunddeckung enthalten: «Führen fremder Motorfahrzeuge». - Unsplash

Was ist eine Haftpflichtversicherung?

Ist dir schon einmal etwas kaputtgegangen, das nicht dir gehört? Unangenehmes Gefühl, oder? Dabei spielt es gar keine Rolle, ob es eine kleine oder grosse Sache war. Nicht einmal was es kostet, es zu ersetzen.

Nun ja, was es kostet, es zu ersetzen, spielt vielleicht doch eine Rolle. Stell dir vor, du baust einen Unfall mit dem grossen Auto deines Nachbarn, weil du etwas transportieren wolltest. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Tausend Franken. Genau dafür sind Haftpflichtversicherungen gedacht.

Eine Haftpflichtversicherung deckt Schäden am Eigentum von Personen, die nicht mit dir in einem Haushalt leben. Auch an Menschen selber.

handy kabutt
Beunruhigend, wenn man ein fremdes Handy so zugerichtet hat. Mit einer Privathaftpflichtversicherung ist aber alles halb so schlimm. - Pexels

Die Privathaftpflichtversicherung

Es gibt verschiedene Haftpflichtversicherungen. Jedes Auto in der Schweiz hat eine Motorfahrzeughaftpflichtversicherung, sie ist obligatorisch. Wenn du ein Auto einlöst, musst du einen Versicherungsnachweis vorweisen. Dies ist die Bestätigung, dass du eine Autohaftpflichtversicherung abgeschlossen hast.

Es gibt auch Betriebshaftpflichtversicherungen für Unternehmen. Oder Beraterhaftpflichtversicherungen für Consultants – und eben auch die Privathaftpflichtversicherung.

Sie ist für die alltäglichen Missgeschicke, die wir ja alle nur zu gut kennen. Du schaust auf dem Handy deines Schulfreundes ein Video an und es fällt dir runter. Oder du lässt die Drohne deines Arbeitskollegen in einen Baum knallen.

Je nachdem passiert der Schaden aber nicht einem Gegenstand, sondern einer Person. Du rennst auf den Zug und prallst in einen wartenden Passagier, welcher sich eine üble Kopfverletzung zuzieht. Genau bei solchen Fällen bist du froh, eine Privathaftpflichtversicherung zu haben.

Die Privathaftpflichtversicherung kann noch mehr

Du bist Hauseigentümer? Wusstest du, dass deine Privathaftpflichtversicherung dich davor schützt, wenn Unfälle auf deinem Grundstück passieren? Wenn zum Beispiel jemand vor deiner Haustür auf dem Glatteis stürzt. Oder weil Schnee von deinem Dach auf einen Spaziergänger fällt.

Deine Kids spielen draussen Fussball und dein Junior knallt den Ball durch die Küchenscheibe deines Nachbarn? Kein Problem, die Privathaftpflichtversicherung deckt auch Schäden, welche deine Kinder verursachen. Dasselbe gilt für deine Haustiere. Dein Hund schnappt im Park beim Spielen nach einem Kind, du als Hundehalter bist versichert.

bebe
Mit Kindern sind Schäden vorprogrammiert: Eine Privathaftpflichtversicherung ist deswegen für Familien unbedingt zu empfehlen. - Unsplash

Du reitest fremde Pferde aus? Als Reitschüler oder weil du kein eigenes Ross besitzt? Stösst dem Tier etwas unter deiner Obhut zu, kann das ein tiefes Loch in dein Portemonnaie reissen. Mit der Privathaftpflichtversicherung kannst du dich dagegen absichern.

Du kochst in deiner Mietwohnung und willst noch schnell eine Prise Salz dazugeben, bevor dein Date bei dir auftaucht? Aus lauter Nervosität und Eile fällt dir der Salzstreuer aus der Hand und verursacht einen Sprung im Keramik-Kochfeld? Kein Problem, die Privathaftpflichtversicherung schützt dich vor Mieterschäden.

Sind alle Privathaftpflichtversicherungen gleich?

Wie so oft bei Versicherungen, lohnt es sich, nicht nur die Prämie, sondern auch die Deckungen zu vergleichen. Das fängt bei der Schadensumme an. Es gibt Versicherer, die dir eine Summe von fünf Millionen versichern, andere sogar zehn Millionen.

Die enorm hohen Deckungen stellen sicher, dass auch grosse Schäden wie jahrelange Lohneinbussen von Personen gedeckt sind. Wenn zum Beispiel jemand wegen eines Unfalls mit dir nicht mehr arbeiten kann.

«Führen fremder Motorfahrzeuge», also wenn du dir ein Auto borgst, ist nicht immer in der Grunddeckung enthalten. Bei einigen Versicherungsanbietern musst du es als Zusatzversicherung einschliessen. Wie auch die Pferdeversicherung.

Für die Versicherungsgesellschaften ist es auch ein Unterschied, ob du Mieter oder Hauseigentümer bist. Zudem solltest du dir überlegen, ob du eine Mehrpersonen- oder eine Einzeldeckung brauchst. Du siehst, es lohnt sich, alles zu vergleichen.

Bei FinanceScout24 vergleichst du nicht nur die Deckungen, sondern kannst auch viel Geld mit der Wahl des richtigen Anbieters sparen.

Schnell online abschliessen

Emily weiss jetzt, was eine Privathaftpflichtversicherung ist und hat sich die passenden Deckungen zusammengestellt. Natürlich zum günstigsten Preis. Und das Beste: Sie hat sie sofort online auf financescout24.ch abgeschlossen.