Ein halbes Jahr nach ihrem Kreuzbandriss gibt Luana Flütsch ihr Karriereende bekannt. Der Fokus der 26-Jährigen verschiebt sich von Ski Alpin auf Psychologie.
Luana Flütsch Ski Alpin
Luana Flütsch beim Riesenslalom der Frauen an der Alpinen Ski Schweizermeisterschaft 2019. (Archivbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Für Luana Flütsch endete die letzte Saison durch einen Kreuzbandriss vorzeitig.
  • Nun gibt die Swiss-Ski-Fahrerin ihren Rücktritt bekannt.
  • Die 26-Jährige will sich nun ihrem Studium widmen.

Anfang Januar verletzt sich Luana Flütsch bei einem Europacup-Rennen in Zinal VS. Die Diagnose Kreuzbandriss bedeutet für sie das vorzeitige Saisonaus. Nun ist klar, dass auch keine Saison mehr dazukommen wird: Flütsch zieht die Reissleine und tritt zurück.

Der Kreuzbandriss ist in der Karriere der Bündnerin bereits die fünfte ernstere Verletzung. Deshalb beendet sie ihre Karriere nun im Alter von 26 Jahren. Flütsch wendet sich vorerst vom Ski Alpin ab und widmet sich einem Psychologiestudium.

Ski Alpin: Flütsch holte einen Weltcup-Punkt

Luana Flütsch gehörte zum B-Kader von Swiss-Ski. In insgesamt acht Weltcuprennen ging sie an den Start. In der Saison 2018/19 fuhr sie in der Abfahrt von Crans Montana auf den 30. Platz und holte dadurch den einzigen Weltcup-Punkt in ihrer Karriere.

Im Europacup fuhr Flütsch zweimal aufs Podest. Ausserdem gewann sie 2020 den Schweizer Meistertitel im Super-G. Auf FIS-Stufe erreichte sie neun Podestplätze und triumphierte dreimal.

Mehr zum Thema:

Abfahrt Super-G FIS Ski Alpin Ski