Die Schweizer müssen sich im Super G in Beaver Creek (USA) geschlagen geben. Der Sieg geht an den Österreicher Vincent Kriechmayr.
Mauro Caviezel schied in Beaver Creek aus.
Mauro Caviezel schied in Beaver Creek aus. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Ösis dominieren beim Super G in Beaver Creek.
  • Kriechmayr gewinnt, Hannes Reichelt wird Dritter.
  • Den Schweizer Speed-Fahrern reicht es nicht in die Top Ten.

Für die Schweizer Speed-Fahrer gibt es im Super G von Beaver Creek wenig zu holen. Bester Schweizer ist Thomas Tumler, der auf den 12. Rang fährt. Gilles Roulin wird 17., Ralf Weber 22.

Weiter hinten muss sich Beat Feuz einreihen, er wird 25. Mauro Caviezel, der schnell unterwegs ist, stürzt und rutscht in die Netze. Der Bündner bleibt aber unverletzt.

Schnellster ist Vincent Kriechmayr, für den Österreicher ist es der erste Weltcup-Sieg überhaupt. Das Podest komplettieren Kjetil Jansrud aus Norwegen und Hannes Reichelt aus Österreich.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Beat Feuz