Die Miami Heat gewinnen Spiel 6 gegen die Boston Celtics. Spiel 7 muss entscheiden, wer im NBA-Final gegen die Golden State Warriors spielen wird.
Bam Adebayo (13) von den Miami Heat freut sich über den Sieg gegen die Boston Celtics.
Bam Adebayo (13) von den Miami Heat freut sich über den Sieg gegen die Boston Celtics. - Michael Dwyer/AP/dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Miami Heat gewinnen mit 111:103 gegen die Boston Celtics und erzwingen das Spiel 7.
  • Jimmy Butler zeigt seine beste Playoff-Partie und verbucht 47 Punkte.

Auf dem Weg in die NBA-Finals haben die Miami Heat im Duell mit den Boston Celtics ein Entscheidungsspiel erzwungen.

Das Team um den mit 47 Punkten überragenden Jimmy Butler holte in Boston am Freitagabend ein 111:103 und glich in der Serie damit zum 3:3 aus. Die Entscheidung, wer gegen die Golden State Warriors um den NBA-Titel spielt, fällt nun am Sonntag (Ortszeit) in Miami.

NBA
Jimmy Butler verbucht in Spiel 6 gegen die Celtics 47 Punkte. - keystone

«Mein Team hat einen so grossen Glauben an mich, auch meine Trainer, die geben mir das Selbstvertrauen, einfach da raus zu gehen und Basketball zu spielen», sagte Butler im US-Fernsehen, der zudem auf acht Vorlagen, neun Rebounds und vier geklaute Bälle kam. Bessere Werte hatte er nach Angaben des US-Senders ESPN noch nie in den Playoffs.

Bei den Celtics war Jayson Tatum mit 30 Punkten der beste Werfer. Obwohl die Celtics beim 97:94 weniger als fünf Minuten vor dem Ende wieder in Führung gingen, blieben die Heat im lauten TD Garden konzentriert und holten sich den Sieg.

Für Miami wäre es die erste Final-Teilnahme seit der Niederlage gegen die Los Angeles Lakers vor zwei Jahren, die Celtics waren seit 2010 nicht mehr in den Finals. Gemeinsam mit den Lakers halten die Celtics mit bislang 17 Titeln in der NBA den Rekord.

Mehr zum Thema:

Golden State Warriors Los Angeles Lakers Miami Heat Playoffs Trainer NBA Boston Celtics