Simona Waltert scheiterte beim WTA-Turnier in Parma in der 2. Runde. Die Bündnerin verlor gegen die Ägypterin Mayar Sherif 3:6, 6:7 (1:7).
Simona Waltert
Simona Waltert im Einsatz in Lausanne. (Archivbild) - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Simone Waltert ist beim Turnier in Parma in der 2. Runde ausgeschieden.
  • Damit verpasst die Bündnerin ihren zweiten Viertelfinal auf WTA-Stufe.
  • Marc-Andrea Hüsler gelingt in Sofia der Einzug in Runde zwei.

Mit der Niederlage gegen Sherif, die als Nummer 74 im Ranking 46 Plätze vor ihr liegt, verpasste es die 21-jährige Waltert, zum zweiten Mal auf der Tour in die Viertelfinals vorzustossen. Gelungen war ihr dies im vergangenen Juli in Lausanne.

Sherif ist der Allgemeinheit kaum bekannt. Waltert kennt sie dagegen bestens. Sie spielte schon zum vierten Mal gegen die fünf Jahre ältere Nordafrikanerin. Die ersten drei Begegnungen hatten vor drei Jahren allerdings allesamt auf Stufe ITF stattgefunden. In jenen drei Turnieren zog Waltert zweimal den Kürzeren.

Hüsler in Sofia in Runde zwei

Beim ATP-250-Turnier in Bulgariens Hauptstadt Sofia hat Marc-Andrea Hüsler (ATP 95) die erste Runde überstanden. Gegen den französischen Qualifikanten Geoffrey Blancaneaux (ATP 139), der seine erste Partie im Hauptfeld eines ATP-Turniers bestritt, gewann der 26-jährige Zürcher 6:4, 6:4.

Hüsler zeigte sich dabei sehr effizient. Je eine Breakchance pro Satz genügte ihm zum Servicedurchbruch. Er selber musste einzig im letzten Game des Spiels eine Breakchance abwehren. In der 2. Runde bekommt er es mit dem als Nummer 2 gesetzten Spanier Pablo Carreno Busta (ATP 14) zu tun.

Mehr zum Thema:

ATPWTA