Seit Monaten befindet sich der Norweger Casper Ruud (ATP 10) in Topform. In Indian Wells steht er im Achtelfinal – hat aber auch Ärger.
Casper Ruud
Casper Ruud am Turnier in Indian Wells. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Casper Ruud steht in Indian Wells im Achtelfinal.
  • In der dritten Runde legt er sich kurzzeitig mit einem Zuschauer an.

Trotz einer beeindruckenden Siegesserie hadert Casper Ruud in Indian Wells mit einem Zuschauer. Der norwegische Tennis-Spieler wird in der dritten Runde von Lloyd Harris heftig gefordert, verliert sogar den ersten Satz mit 6:7.

Noch mehr ärgert sich Casper Ruud aber über eine Unsportlichkeit. Nach einem Doppelfehler applaudiert ein Zuschauer – ein No-Go im Tennis.

Noch auf dem Platz giftelt der 22-Jährige in die Ränge. «Bist du nur hier, um zu provozieren? Man klatscht nicht nach einem Fehler», so Ruud.

Casper Ruud
Casper Ruud steht in Indian Wells im Achtelfinal. - Keystone

Sogar der Stuhlschiedsrichter wird in den Streit eingebunden. Ruud erklärt: «Er applaudiert, wenn ich einen Doppelfehler mache. Ich habe gefragt, ob er gehen kann.» Und tatsächlich: Unter dem Applaus der restlichen Zuschauer verlässt die Nervensäge seinen Platz.

Ruud ist beruhigt – und findet zu seiner Topform zurück. Mit 6:4 und 6:4 gewinnt er die beiden nächsten Sätze. Und trifft heute Mittwoch im Achtelfinal auf Diego Schwartzman.

Mehr zum Thema:

ATP Indian Wells