Bei den Swiss Open in Gstaad schlagen 2022 bekannte Namen wie Dominic Thiem, Stan Wawrinka oder Casper Ruud auf. Auch Youngster Dominic Stricker (19) ist dabei.
Stan Wawrinka Dominic Thiem
Stan Wawrinka spielt in diesem Jahr erstmals seit 2013 wieder in Gstaad. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Titelverteidiger Casper Ruud (ATP 5) führt das Feld 2022 bei den Swiss Open Gstaad an.
  • Mit Stan Wawrinka und Dominic Thiem werden auch zwei Grand-Slam-Gewinner dabei sein.
  • Ausserdem erhält Zukunftshoffnung Dominic Stricker (19) im Berner Oberland eine Wildcard.

Auch in diesem Jahr warten die Swiss Open in Gstaad (ab 17. Juli) mit einem starken Teilnehmerfeld auf. Zu diesem gehört auch die ehemalige Weltnummer drei Dominic Thiem. Der österreichische US-Open-Sieger von 2020 hat seine Teilnahme am ATP-250-Turnier bestätigt.

Dominic Thiem, Casper Ruud und weitere Ex-Gewinner

Thiem, der 2015 im Berner Oberland triumphiert hat, wartet nach einer langwierigen Handgelenkverletzung noch immer auf seinen ersten Sieg 2022. Angeführt wird das Teilnehmerfeld in Gstaad von Titelverteidiger Casper Ruud. Der Weltranglistenfünfte war zuletzt am French Open bis in den Final vorgestossen.

Casper Ruud
French-Open-Finalist Casper Ruud wird 2022 versuchen seinen Gstaad-Titel zu verteidigen. - Keystone

Der 23-jährige Norweger, der in den letzten beiden Jahren auch in Genf triumphieren konnte, wird in Gstaad der Top-Favorit sein. Auch Vorjahresfinalist Hugo Gaston und Albert Ramos Vinolas – Titelträger von 2019 – gehören zum Teilnehmerfeld. Ebenso Matteo Berettini (ATP 11), der in Gstaad auch schon triumphieren konnte.

Wawrinka freut sich auf Kulisse – Chance für Stricker

Für die Schweizer Farben dient Stan Wawrinka als Hoffnungsträger. Der dreifache Grand-Slam-Sieger tritt erstmals seit 2013 wieder im Berner Oberland auf. Der 36-Jährige sagt: «Die wunderschöne Kulisse ist einmalig und ich geniesse es, vor den fantastischen Schweizer Zuschauern zu spielen. Hier habe ich 2005 meinen allerersten ATP-Final gespielt.»

Stan Wawrinka
2005 feierte Stan Wawrinka in Gstaad seinen ersten Finaleinzug bei einem ATP-Turnier. Nun kehrt er zurück. (Archivbild) - Keystone

Neben dem Altstar wird auch ein junger Schweizer mit einer Wildcard ausgestattet. Der aufstrebende Dominic Stricker (ATP 188) darf weitere Erfahrungen auf höchster Stufe sammeln. Der 19-jährige Grosshöchstetter konnte sechs seiner bisher elf ATP-Partien gewinnen.

Mehr zum Thema:

Dominic Stricker French Open ATP Wawrinka