Seit drei Jahren (Federer in Basel) hat auf der ATP-Tour kein Schweizer mehr einen Titel gewonnen. Heute könnte Marc-Andrea Hüsler das Warten beenden.
Marc-Andrea Hüsler ATP
Grosse Freude bei Marc-Andrea Hüsler: Der Zürcher steht mit 26 Jahren in seinem ersten ATP-Finalspiel. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Marc-Andrea Hüsler steht nach einem Sieg gegen Lorenzo Musetti im Final von Sofia.
  • Dort kämpft der Zürcher um seinen ersten ATP-Titel und damit das Ende einer Durststrecke.
  • Seit Roger Federer im Oktober 2019 hat kein Schweizer mehr eine ATP-Trophäe gewonnen.

Was Erfolge angeht, wurden die Schweizer Tennisfans jahrelang extrem verwöhnt. Roger Federer holte allein über 100 Turniersiege auf ATP-Stufe. Dazu kommen 16 Einzel-Titel von Stan Wawrinka. Doch seit Oktober 2019 und dem letzten Federer-Triumph in Basel, geht die Schweiz leer aus.

Roger Federer
Sein zehnter Turniersieg in Basel war der letzte von Roger Federer und der Schweiz auf ATP-Tour. (Archivbild) - Keystone

Nun steht aber erstmals seit Wawrinka und Federer im Oktober 2019 wieder ein Schweizer in einem ATP-Final. Marc-Andrea Hüsler ist durch einen 7:6 und 7:5 Sieg gegen Hamburg-Sieger Lorenzo Musetti ins Endspiel von Sofia eingezogen.

Formstarker Hüsler hat Finalgegner schon geschlagen

Dort kämpft der 26-jährige Schweizer gegen Holger Rune (ATP 31) um den Titel. Der Däne hat im Halbfinal den topgesetzten Jannik Sinner ausgeschalten. Anders als Hüsler, hat der 19-Jährige auch schon ein ATP-Turnier gewinnen können. Beim Aufeinandertreffen vor einigen Monaten behielt der Zürcher gegen Rune mit 6:3 und 6:4 die Oberhand.

Glauben Sie, dass Hüsler in Sofia den Titel holen wird?

Gelingt ihm dies am Sonntag (ab 15.30) erneut, kann der Schweizer ein ohnehin schon unglaubliches Jahr mit einem Titel krönen. Hüsler hat in dieser Saison sein Grand-Slam-Debüt gefeiert, ist in die Top 100 vorgestossen und steht jetzt erstmals im Final.

Marc-Andrea Hüsler
Der Daumen geht nach oben – genauso wie Hüslers Leistungsvermögen in diesem Jahr. - Keystone

Vor rund einem Monat stürmte Hüsler bereits in Winston-Salem durch die Qualifikation und scheiterte erst im Halbfinal knapp. Jetzt hat er auch in Sofia Siege aneinandergereiht und unter anderem die Turniernummer 2 Carreno Busta ausgeschalten. Noch ein Sieg fehlt, um der dritte männliche ATP-Sieger der Schweiz im 21. Jahrhundert zu werden.

Mehr zum Thema:

WawrinkaRoger FedererATP