Der frühere deutsche Radstar Jan Ullrich hat sich zu der ARD-Dokumentation anlässlich seines Sieges bei der Tour de France 1997 geäussert.
Die drei Besten der Tour de France 1997 nach der Siegerehrung in Paris: Gesamtsieger Jan Ullrich (M), der zweitplatzierte Franzose Richard Virenque (l) und der beste Bergfahrer, der Italiener Marco Pantani.
Die drei Besten der Tour de France 1997 nach der Siegerehrung in Paris: Gesamtsieger Jan Ullrich (M), der zweitplatzierte Franzose Richard Virenque (l) und der beste Bergfahrer, der Italiener Marco Pantani. - Oliver Berg/dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die mehrteilige Dokumentation und ein dazugehörender Podcast beschäftigen sich intensiv mit dem Leben des einzigen deutschen Tour-Siegers.

«Natürlich habe ich mir die auch angeschaut und es hat grosse Emotionen in mir geweckt», sagte Ullrich in einem Instagram-Post. «Ich weiss, ich habe ein sehr intensives Leben hinter mir mit allen Höhen und Tiefen. Natürlich weckt das grosse Emotionen, das könnt ihr euch sicherlich denken.»

Die mehrteilige Dokumentation und ein dazugehörender Podcast beschäftigen sich intensiv mit dem Leben des einzigen deutschen Tour-Siegers. Nur Ullrich selbst kommt nicht zu Wort, er soll dies aufgrund eines Exklusivvertrages nicht dürfen. Dafür werden zahlreiche Wegbegleiter wie sein einstiger Dauerrivale Lance Armstrong interviewt.

Nach seinem unfreiwilligen Karriereende durch den Tour-Ausschluss 2006 war Ullrich in seinem Privatleben öfter in Schwierigkeiten geraten. In der Schweiz verursachte er einen Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss, auf Mallorca geriet er mit seinem Nachbarn Till Schweiger aneinander. Hinzu kam die Trennung von seiner Frau. Seit einigen Jahren wohnt Ullrich wieder in Merdingen in Baden-Württemberg und soll sich auf einem guten Weg befinden.

Mehr zum Thema:

Tour de France Verkehrsunfall Jan Ullrich Instagram ARD