Olympiasieger Primoz Roglic hat beim grossen Kräftemessen der Radstars die 102. Auflage des Klassikers Mailand-Turin gewonnen.
Für Olympiasieger Primoz Roglic war es bereits der 13. Saisonsieg. Foto: Marco Alpozzi/LaPresse via ZUMA Press/dpa
Für Olympiasieger Primoz Roglic war es bereits der 13. Saisonsieg. Foto: Marco Alpozzi/LaPresse via ZUMA Press/dpa - dpa-infocom GmbH

Der Slowene holte sich nach 190 Kilometern den Sieg vor dem Briten Adam Yates und hängte dabei am Schlussanstieg zur Basilica di Superga hinauf auch seinen Landsmann, den viertplatzierten Tour-de-France-Champion Tadej Pogacar und den französischen Weltmeister Julian Alaphilippe ab.

Für Vuelta-Sieger Roglic, der bei der Tour noch im Sturzpech war und aufgeben musste, war es bereits der 13. Saisonsieg. Keine Rolle spielten die deutschen Fahrer um den früheren Tour-Vierten Emanuel Buchmann.

Roglic, der am Samstag auch schon den Giro dell Emilia gewonnen hatte, ist damit auch der Topfavorit für die Lombardei-Rundfahrt als letztem Höhepunkt der Strassenrad-Saison am Samstag.

Mehr zum Thema:

Vuelta