Bei der ersten Kletterpartie in den Pyrenäen hat es für Tour-de-France-Etappensieger Lennard Kämna noch nicht zu einer Spitzenplatzierung gereicht.
Rutschte auf der 3. Etappe im Gesamtklassement aus den Top Ten: Lennard Kämna. Foto: -/BELGA Pool/dpa
Rutschte auf der 3. Etappe im Gesamtklassement aus den Top Ten: Lennard Kämna. Foto: -/BELGA Pool/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Der 24 Jahre alte Radprofi musste über 203,1 Kilometer vom Canal Olimpic de Catalunya zur 2145 Meter hoch gelegenen Skistation Vallter 2000 auf dem Schlussanstieg abreissen lassen.

Auf der dritten Etappe der 100. Katalonien-Rundfahrt belegte er Rang 19 und liegt in der Gesamtwertung nun auf dem 13. Platz.

Der 24 Jahre alte Radprofi musste über 203,1 Kilometer vom Canal Olimpic de Catalunya zur 2145 Meter hoch gelegenen Skistation Vallter 2000 auf dem Schlussanstieg abreissen lassen. Kämna hatte im Ziel einen Rückstand von über einer Minute auf den britischen Tagessieger Adam Yates, der damit auch das grünweisse Trikot des Gesamtersten übernahm.

Kämna rutschte im Gesamtklassement damit aus den Top Ten. Auf dem 11,4 Kilometer langen Schlussanstieg mit durchschnittlich 7,5 Prozent Steigung siegte Yates im Alleingang mit 13 Sekunden Vorsprung vor dem Kolumbianer Esteban Chaves und dem spanischen Altstar Alejandro Valverde (+0:19 Minuten). Erster Verfolger von Yates ist in der Gesamtwertung nun der Australier Richie Porte (45 Sekunden zurück).

Am Donnerstag wartet die nächste Kletterpartie auf die Fahrer. Auf der 166,5 Kilometer langen vierten Etappe von Ripoll nach Port Ainé stehen ein Anstieg der ersten und zwei Berge der höchsten Kategorie auf dem Programm. Das Ziel liegt in 1967 Metern Höhe. Die Rundfahrt endet am Sonntag in Barcelona.

Mehr zum Thema:

Top Ten