Die Olympiasiegerin Jolanda Neff muss nach ihrem Auftritt in Tokio erschreckend feststellen, dass ihre Medaille gewisse Mängel hat.
Jolanda Neff
Jolanda Neff gewann in Tokio Gold. - Nau.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Schweizerin Jolanda Neff entdeckt auf ihrer Goldmedaille einen dunklen Fleck.
  • Es ist nicht der erste Fall, auch Zhu Xueyings Medaille weist Mängel auf.
  • Das OK in Tokio teilt mit, dass die Beschichtung des Goldes das Problem sei.

Die Schweizer Olympiasiegerin im Cross Country Mountainbike Jolanda Neff entdeckte Mängel bei ihrer Goldmedaille. Die 28-Jährige stellte schockiert fest, dass ein dunkler Fleck die Oberfläche der Goldmedaille ziert.

«Ich dachte, dass ich die Medaille kaputt gemacht habe», berichtet Neff gegenüber «Blick». «Bereits wenn man mit ein wenig Druck über die Medaille streicht, löst sich die oberste Schicht und fällt ab.»

Auch die Trampolinspringerin Zhu Xueying machte diese Erfahrung, was die Frage aufkommen lässt, ob die Goldmedaille wirklich aus Gold besteht. Das Olympische Komitee aus Tokio versichert gegenüber der «Global Times» jedoch die Authentizität der Medaillen. Lediglich die Beschichtung des Goldes sei das Problem.

Jolanda Neff würde sich trotzdem über eine neue Goldmedaille freuen: «Ich würde mich freuen, wenn ich eine neue Medaille erhalten würde, die auch ganz bleibt.»

Mehr zum Thema:

Jolanda Neff