Die Radsportlerinnen Sina Frei und Laura Strigger sichern sich beim Mountainbike-Etappenrennen Cape Epic den Sieg.
cape epic
Die Schweizer Mountainbikerin Sina Frei. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Sina Frei und Laura Strigger gewinnen das Mountainbike-Etappenrennen Cape Epic.
  • Die beiden konnten ihre Führung in Südafrika auf mehr als 40 Minuten ausbauen.
  • Demnach ist der Sieg auf die gute Teamarbeit zurückzuführen.

Zusammen mit Laura Stigger aus Österreich triumphiert die Schweizer Radsportlerin Sina Frei. Die beiden gehen als Siegerinnen des Mountainbike-Etappenrennens Cape Epic in Südafrika hervor.

Bereits bei den Olympischen Sommerspielen in Tokyo 2021 konnte sich Frei über eine Silbermedaille freuen. Sie und Stigger setzten sich in der siebten und damit letzten Etappe mit rund 10 Minuten Vorsprung durch.

In der Gesamtwertung bauten die Sportlerinnen ihre Führung auf mehr als 40 Minuten aus.

cape epic
Sina Frei und Laura Stigger führen das Cape Epic nach dem Prolog. - Youtube/@Cape Epic

Frei kann kaum fassen, dass sie zusammen mit ihrer Partnerin zuoberst auf dem Podest steht: «Es ist unglaublich.»

Gegenüber den Organisatoren des Rennens gibt sich Frei überrascht vom Sieg: «Wir sind zum Absa Cape Epic gekommen, um zu fahren und gut abzuschneiden. Aber ich hätte nie erwartet, dieses Rennen zu gewinnen», so Frei.

Cape Epic: Freundschaft verhalf zum Sieg

Über ihre Partnerin Strigger hat die 24-Jährige nur lobende Worte übrig: «Laura und ich sind gute Freunde, und ich denke, das hat uns die ganze Woche über geholfen.»

Sie führt aus, dass die gute Teamarbeit zum Sieg beigetragen habe. Die Schweizerin schwärmt: «Unser Erfolg gehört dem gesamten Team. Jeder hat so hart für uns gearbeitet. Ich kann die Gefühle im Moment gar nicht beschreiben; es ist einfach so cool.»