Mit seinen 28 Jahren zählt Marc Marquez in der MotoGP schon zu den alten Hasen. Nach seiner langen Verletzungspause denkt er auch über den Ruhestand nach.
Marc Marquez Honda MotoGP
Marc Marquez im Einsatz für Honda in der MotoGP. - Red Bull Content Pool

Das Wichtigste in Kürze

  • Marc Marquez (28) fühlt sich in der MotoGP nach wie vor konkurrenzfähig.
  • Der Spanier kämpft nach seiner langen Zwangspause noch um seine Form.
  • Er weiss aber auch: Die jungen Fahrer drängen in die Königsklasse nach.

Nach fast einem Jahr Verletzungspause kehrte Honda-Superstar Marc Marquez in dieser Saison in die MotoGP zurück. Ganz hat sich der Spanier aber noch nicht von seinem schweren Oberarmbruch erholt.

Der 28-Jährige kämpft nach wie vor mit seiner Fitness, schied zuletzt dreimal in Folge in aussichtsreicher Position aus. Vom Überflieger und MotoGP-Dominator der vergangenen Jahre ist aktuell nicht viel zu sehen.

Findet Marc Marquez in der MotoGP noch einmal zu seiner Überform zurück?

Generationenwechsel in der MotoGP

Marquez selbst weiss, dass er noch Zeit braucht – 2021 geht es für ihn vor allem darum, sich wieder heranzutasten. Zudem ist Honda aktuell nicht wirklich konkurrenzfähig, sodass sich Marquez auf die Entwicklung konzentrieren muss.

Mit seinen 28 Jahren zählt der achtfache Motorrad-Weltmeister aber bereits zu den älteren Semestern in der Motorrad-WM. «Natürlich gibt es einen Generationenwechsel», so Marquez vor dem Deutschland-GP, wo er seit 2010 unbesiegt ist.

Remy Gardner MotoGP KTM
Remy Gardner (KTM) steigt 2022 in die MotoGP auf. - keystone

In der kommenden Saison werden im kommenden Jahr wohl erneut einige Rookies das Feld aufmischen. Bereits bestätigt ist Moto2-WM-Leader Remy Gardner. Der Sohn von Ex-Weltmeister Wayne Gardner startet 2022 für Tech3-KTM.

«Dann bleibe ich zu Hause»

«Das ist normal, so ist der Sport und so ist das Leben. Es kommen viele junge Talente aus der Moto2», so Marquez. «Ich fühle mich mit 28 Jahren aber auch immer noch jung», versichert der Honda-Star.

Marc Marquez Honda MotoGP
Marc Marquez im Einsatz für Honda in der MotoGP. - Red Bull Content Pool

«Ich bin motiviert und will weitermachen – ich fühle mich immer noch konkurrenzfähig. Aber klar, der Tag wird kommen, an dem man akzeptieren muss, dass die neue Generation besser ist. Wenn ich keine Rennen mehr gewinnen kann, dann bleibe ich zu Hause.»

Mehr zum Thema:

Moto2 Honda Motogp