Das Ferrari-Team AF Corse überzeugte in der diesjährigen Saison der DTM mit einer neuen Boxenstopp-Strategie. Dabei überraschten sie die ganze Konkurrenz.
DTM af corse
Liam Lawson beim Rennen der DTM in Österreich. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die DTM Saison 2021 ging mit den Rennen auf dem Norisring zu Ende.
  • Rückblickend überraschte AF Corse mit blitzschnellen Boxenstopps.
  • Grund dafür war eine neue Technik bei den Stopps.

Nach der Saison 2021 in der DTM waren rückblickend die Boxenstopps von AF Corse ein grosses Thema. Diese überraschten die gesamte Konkurrenz beim Saisonauftakt mit einer ungewöhnlichen Choreografie der Boxencrew. Dadurch erzielten sie blitzschnelle Stopps, welche ihnen einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz verschafften.

«Man fängt ja nicht an, einfach zu probieren, sondern wir haben uns ans Zeichenbrett gestellt und haben Laufwege aufgezeichnet.» So der AF-Corse-Sportdirektor, Ron Reichert gegenüber «Motorsport-Total.com». Bei der neuen Taktik werden zuerst die Radmuttern gelöst, bevor die Räder gewechselt werden.

AF Corse: Einziges Team mit neuer Strategie in der DTM

«Es ist wichtig, dass wir nicht mit der ersten Idee direkt losrennen, sondern weitere Ideen sammeln. Wir haben auch die Ingenieure dazugenommen und so weiter. Jeder durfte seine Idee sagen, ohne dass er die anderen Ideen gehört hatte. Und dann haben wir evaluiert, was am besten funktioniert, so Reichert weiter.

Dem Team war nicht bewusst, dass sie die einzige Mannschaft sind, welche auf diesen Ablauf setzen. Das dadurch noch ein grosser Vorteil gegenüber der Konkurrenz entsteht, konnte nicht erwartet werden.

Mehr zum Thema:

Ferrari