Der SC Magdeburg blieb auch im 20.
Bester Werfer des SCM im Spiel gegen HC Eurofarm Pelister: Omar Ingi Magnusson. Foto: Ronny Hartmann/dpa-Zentralbild/dpa
Bester Werfer des SCM im Spiel gegen HC Eurofarm Pelister: Omar Ingi Magnusson. Foto: Ronny Hartmann/dpa-Zentralbild/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Achtelfinalhinspiel bei HC Eurofarm Pelister aus Nordmazedonien gewann der Handball-Bundesligist mit 32:24 (15:9).

Pflichtspiel in Serie ungeschlagen und hat in der European League einen grossen Schritt Richtung Viertelfinale gemacht.

Das Achtelfinalhinspiel bei HC Eurofarm Pelister aus Nordmazedonien gewann der Handball-Bundesligist mit 32:24 (15:9). Mit zehn Toren war Omar Magnusson bester Magdeburger Schütze, für Pelister traf Stipe Mandalinic mit sechs Toren am häufigsten. Das Rückspiel findet am 30. März statt.

Magdeburg führte rasch mit vier Treffern (4:0/6.), ehe Pelister überhaupt ins Spiel kam. Der SCM spielte vorn ruhig und hinten zeigte Jannick Green gute Paraden. Magdeburg baute den Vorsprung weiter aus (11:3/20.). Zwar verkürzte Pelister zwischenzeitlich, doch zur Pause führte der SCM wieder deutlich.

Nach dem Wiederanpfiff führte Magdeburg erstmals mit neun Toren (18:9/35.). Pelister konnte ein paar unkonzentrierte Momente der Magdeburger zum Verkürzen nutzen (21:14/40.), ohne dass der SCM-Sieg in Gefahr geriet. Erfreulich für Magdeburg: Der lange ausgefallene Michael Damgaard erzielte sechs Tore.