Gemeinsam mit Spanien und Portugal wird die Schweiz die Handball-EM vom 13. bis 30. Januar 2028 ausrichten. Die Freunde bei allen Verbänden war gross.
handball
Handball. - Keystone

Die Freude beim Schweizerischen Handball-Verband ist gross: Die gemeinsame Kandidatur mit Spanien und Portugal für die Men’s EHF EURO 2028 erhält am EHF-Kongress vom Samstag in Wien den Zuschlag.

 Die Schweiz wird vom 13. bis 30. Januar 2028 zusammen mit Spanien und Portugal die Men’s EHF EURO ausrichten. Somit findet bereits vier Jahre nach der Women’s EHF Euro 2024, gemeinsame Durchführung mit Österreich und Ungarn, der nächste Handball-Grossanlass in der Schweiz statt.

Nachdem der SHV mit den Mitbewerbern Spanien und Portugal die Kräfte bündelte, gab es keine Gegen-Kandidaturen mehr. Am Samstagnachmittag um 17.35 Uhr vergibt die EHF das Turnier dann definitiv an die drei Länder.

Der Schweizer Handball könne damit eine höhere Bedeutsamkeit erhalten

EHF-Präsident Michael Wiederer gratuliert den drei Verbänden und insbesondere auch dem SHV. «Mit Spanien, Portugal und der Schweiz haben wir drei starke Partner für die Men’s EHF EURO 2028 gefunden, und ich freue mich sehr, dass 22 Jahre nach der sehr erfolgreichen EM 2006 unser grösstes Nationalmannschaftsturnier wieder in die Schweiz kommt.»

SHV-Präsident Ulrich Rubeli ist bei der Vergabe in Wien vor Ort. «Grossartig, dürfen wir dieses Turnier mit den zwei absolut hochklassigen Mitbewerbern Spanien und Portugal durchführen. Das erfüllt uns mit Stolz.»

Rubeli blickt optimistisch in die Zukunft: «Mit der Zusage für die Durchführung der Frauen-EM 2024 und der Männer-EM 2028 eröffnen sich uns neue Möglichkeiten. Der Schweizer Handball wird in der Sportagenda eine noch höhere Bedeutsamkeit erhalten.

Wir liefern Spielern, Fans und Sponsoren langfristige und attraktive Perspektiven – nicht nur für morgen, sondern auch für übermorgen.»

Die Begeisterung über die gemeinsame Kandidatur war spürbar

EHF-Präsident Michael Wiederer freut sich mit Ulrich Rubeli. «Ich bin zuversichtlich, dass dies die Gesamtentwicklung des Schweizer Handballs auf allen Ebenen äusserst positiv beeinflussen wird.»

Der portugiesische Präsident Miguel Laranjeiro sagt: «Mit grossem Stolz durfte ich in Wien miterleben, wie die europäischen Kollegen der Schweiz, Spanien und Portugal die Euro 2028 anvertraut haben.

Die Begeisterung für diese gemeinsame Kandidatur war spürbar und beweist, dass wir wissen, wie man diesen tollen Event ausrichtet und organisiert. 2028 wollen wir Geschichte schreiben.»

In der Schweiz finden zwei Vorrunden-Gruppen statt

Der Präsident des spanischen Handballverbands, Francisco V. Blazquez, spricht von einem «historischen Moment«. «Ich bin stolz, 32 Jahre nach der letzten EM in Spanien erneut eine solch grossartige Veranstaltung organisieren zu dürfen.»

Die Men’s EHF EURO 2028 wird vom 13. bis 30. Januar unter dem Motto «New Heights for Handball under one Anthem» über die Bühne gehen. In allen drei Gastgeberländern werden je zwei Vorrunden-Gruppen gespielt.

Die beiden Hauptrunden finden in Spanien und Portugal statt, das Final-Wochenende voraussichtlich in Madrid oder Barcelona. Die Partien in der Schweiz werden an einem Ort ausgetragen.

Basel, St. Jakobshalle, Lausanne, Vaudoise-Arena, und Zürich, Hallenstadion oder Swiss Life Arena, stehen noch zur Auswahl.

Mehr zum Thema:

St. Jakobshalle Swiss Life