Vier Tore in der ersten Halbzeit: Das gab es bei GC schon lange nicht mehr. Zuletzt gelang dies den Hoppers auswärts beim FC Thun – im Juli 2015!
Amir Abrashi (GC) im Nau.ch-Interview. - Nau.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • 2015 gewann GC zum Saisonstart mit 5:3 beim FC Thun.
  • Die Tore erzielten Caio, Ravet, Basic, Dabbur und Tarashaj.
Ad

Trotz eines denkbar schwachen Spiels gelingt GC am Sonntag eine starke Reaktion. Auf das frühe 0:1 für Lausanne-Ouchy reagieren die Hoppers gleich mit vier Toren bis zur Pause!

Zweimal Francis Momoh und je einmal Awer Mabil und Tsiy Ndenge stellen das Skore nach 45 Minuten auf 4:1. Nach dem Seitenwechsel stellt Momoh mit seinem dritten Treffer auf 5:1. Das zweite Tor der Gäste durch Liridon Mulaj ist nur noch Resultat-Kosmetik.

GC
Francis Momoh (Mitte) glänzt mit einem Dreierpack beim Sieg von GC über Lausanne-Ouchy. - keystone

Vier Tore in der ersten Halbzeit für GC? Da muss man in den Statistiken weit zurückblättern. Das schafften die Hoppers nämlich nicht mal in der Challenge League. Zuletzt gelang das dem Rekordmeister zum Saisonstart 2015 – damals auswärts beim FC Thun!

Trauen Sie GC den Sprung in die Top 6 zu?

In der Stockhorn Arena legte das Team von Pierluigi Tami los wie die Feuerwehr: Caio und Ravet stellten nach acht Minuten auf 2:0. Den Thuner Anschlusstreffer von Roman Buess konterten Marko Basic, Munas Dabbur und Shani Tarashaj noch vor dem Pausentee.

GC
Yoric Ravet trifft im Juli 2015 beim 5:3-Sieg von GC in Thun. - keystone

Thuner Tore kamen gegen GC zu spät

Im Gegensatz zu Lausanne-Ouchy am Sonntag kamen die Berner Oberländer damals in der Schlussphase nochmal ran. Der Treffer von Ridge Munsy (76') und das Eigentor von GC-Verteidiger Alexandre Barth (87') zum 3:5 kamen aber zu spät.

GC
Ciriaco Sforza ist in der Saison 2015/16 für kurze Zeit Trainer bei Thun. - keystone

Für die Thuner war die Heimniederlage übrigens der Start in die kurze Ära mit Trainer Ciriaco Sforza. Der Ex-GC-Coach wurde schon Ende September 2015 seines Amtes enthoben. GC hingegen beendete die Saison hinter Basel, YB und Luzern auf dem vierten Platz.

Super League (04.06.2024)
Sp
S
N
U
Tore
Pkt
1.
FC Basel Logo
36
26
2
8
92:35
86
2.
BSC Young Boys Logo
36
20
7
9
72:44
69
3.
FC Lugano Logo
36
15
13
8
52:61
53
4.
FC Sion Logo
36
15
15
6
60:55
51
5.
FC Luzern Logo
36
14
14
8
62:66
50
6.
FC Thun Berner Oberland Logo
36
11
13
12
58:63
45
7.
FC St. Gallen Logo
36
11
17
8
43:57
41
8.
Grasshopper Club Zürich Logo
36
10
18
8
47:61
38
9.
Lausanne-Sport Logo
36
9
19
8
51:62
35
10.
FC Vaduz Logo
36
7
20
9
45:78
30
Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Challenge LeaguePierluigi TamiFeuerwehrTrainerFC Thun Berner OberlandBSC Young BoysGC