Leader GC weist Verfolger Thun im Spitzenspiel der Challenge League in die Schranken. Ein Aufstieg des Rekordmeisters in die Super League rückt immer näher.
Carlos Bernegger, Trainer vom FC Thun, im Interview mit Nau.ch. - Nau.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • GC steht nach dem Sieg gegen Thun mit einem Bein in der Super League.
  • Für die Berner Oberländer geht jetzt der Kampf um den Barrage-Platz los.
  • Das sagt FCT-Trainer zum dürftigen Auftritt seiner Mannschaft in Zürich.

3:1-Heimsieg! GC baut dank einer starken Leistung im Spitzenspiel gegen Thun die Tabellenführung in der Challenge League aus.

grasshopper club zürich
Die Spieler von GC jubeln über einen Treffer in der Partie gegen Thun. - keystone

Satte sieben Punkte Vorsprung beträgt der Vorsprung der Hoppers auf den FC Thun. In den verbleibenden fünf Partien ist der Pereira-Elf der Aufstieg wohl kaum mehr zu nehmen. Vor allem, wenn sie so auftritt wie gegen den FCT.

Ist GC der Aufstieg in die Super League noch zu nehmen?

Das sieht auch Thun-Trainer Carlos Bernegger so. «GC hat verdient gewonnen. Es ist wichtig, dass wir dieses Spiel so schnell wie möglich abhaken können», so der Coach.

«Es sind noch fünf Spiele zu absolvieren»

Seine Mannschaft sei nicht bereit genug gewesen. Die Hoppers hätten dann mit ihrer Klasse den Unterschied ausgemacht. «Das müssen wir akzeptieren», sagt Bernegger.

Shkelqim Demhasaj, Stürmer von GC, im Interview mit Nau.ch. - Nau.ch

Muss sich Thun nun auf den Kampf um den Barrage-Platz konzentrieren? «Es sind nach wie vor fünf Spiele zu absolvieren und da sind eine Menge Punkte zu vergeben.»

«...dann kommt es gut»

Allerdings hätten die Grasshoppers in dieser Konstellation und mit der Qualität des Kaders Vorteile. «GC hat sicher die halbe Miete schon gemacht, um wieder den direkten Aufstieg zu schaffen», ist sich Bernegger sicher.

Petar Pusic, Stürmer von GC, im Interview mit Nau.ch. - Nau.ch

Auch GC-Torjäger Shkelqim Demhasaj ist guter Dinge, was die Super-League-Rückkehr der Zürcher betrifft. «Nächste Woche noch einmal drei Punkte holen, dann kommt es gut.»

Kollege Petar Pusic warnt: «Ab nächster Woche zählt wieder, dass wir uns im Training jagen.» Sein Team müsse genauso auftreten wie gegen Thun, bis der Aufstieg fix ist.

Die Fans der Grasshoppers feiern den Sieg im Spitzenspiel mit den Spielern. - Nau.ch

Nach dem Spiel gegen den Verfolger haben die Spieler der Hoppers erstmals wieder mit ihren Fans feiern können. 100 Anhänger waren beim Knaller-Duell im Letzigrund anwesend.

GC jetzt gegen Aarau

Für den FC Thun geht es am kommenden Freitag (19 Uhr) weiter mit einem Heimspiel gegen Schlusslicht Chiasso. GC muss am selben Tag (20 Uhr) auswärts beim FC Aarau ran.

Andreas Gerber, Präsident vom FC Thun, im Interview mit Nau.ch. - Nau.ch
Challenge LeagueSpSNUTorePkt
1.GC LogoGC35189858:4262
2.FC Thun LogoFC Thun351810755:4561
3.FC Aarau LogoFC Aarau351711766:5658
4.FC Stade LS Ouchy LogoFC Stade LS Ouchy351481354:3955
5.FC Schaffhausen LogoFC Schaffhausen3515101057:4555
6.FC Winterthur LogoFC Winterthur3511141049:5043
7.FC Wil LogoFC Wil351016942:5039
8.SC Kriens LogoSC Kriens359151139:4638
9.Neuchâtel Xamax LogoNeuchâtel Xamax351019635:5636
10.FC Chiasso LogoFC Chiasso35818933:5933

Mehr zum Thema:

Challenge League Super League FC Aarau FC Thun GC Trainer