Der FC Basel hat am Mittwochabend die Tabellenführung in der Super League erobert. Mit einem Rekord-Treffer avanciert Arthur Cabral wieder zum Matchwinner.
FCB FC St.Gallen Cabral
Arthur Cabral (FC Basel) jubelt mit seinem Mitspielern über das Tor zum 1:0 gegen den FC St.Gallen. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der FC Basel gewinnt ein umkämpftes Auswärtsspiel in St.Gallen mit 2:0.
  • Arthur Cabral erzielt die Saisontore neun und zehn und stellt einen neuen Rekord auf.
  • Die Espen halten lange gut mit, verpassen aber in Unterzahl den Ausgleich.

Mit den Saisontoren neun und zehn macht sich Arthur Cabral zum Rekordmann der Super League. Kein Torjäger erzielte in den ersten sieben Runden mehr Tore. Ganz nebenbei schiesst er den FCB damit zum 2:0-Sieg in St.Gallen und an die Tabellenspitze.

Wird der FCB in dieser Saison Meister?

Dabei gehört die Anfangsphase den Hausherren, die den FCB früh unter Druck setzen. Es dauert einige Minuten, ehe die Gäste aus Basel ihren Rhythmus finden. Dann aber übernimmt der Favorit das Kommando – und belohnt sich rasch.

Cabral macht sich zum Rekord-Torjäger

Nach 15 Minuten ist es natürlich Arthur Cabral, der den Führungstreffer für den FCB erzielt. Der Torgarant startet genau richtig, läuft Lüchinger davon und hämmert den Ball aus kurzer Distanz über Zigi in die Maschen.

Der FCSG ist nach dem Gegentreffer aber weiter gut im Spiel und verpasst nach einer halben Stunde mehrmals den Ausgleich. Fabian Schubert trifft nur den Pfosten, gegen einen Kopfball von Ruiz muss Lindner eine Flugeinlage auspacken.

Die grösste Chance vergeben die Espen aber nach 33 Minuten. Lindner verfliegt sich im Strafraum, Lüchinger kommt an den Ball. Statt sein zweites Super-League-Tor zu erzielen, hämmert er das Spielgerät aber am leeren Tor vorbei.

St.Gallen setzt den FCB unter Druck

Auf der Gegenseite ist es Zigi, der kurz vor der Pause noch eine Glanzparade auspackt. Liam Millar tanzt sich durch die Espen-Abwehr und zieht sehenswert ab. Der FCSG-Keeper kann die Hausherren aber vor dem 0:2 bewahren.

Nach dem Seitenwechsel braucht Zigi dann die Unterstützung des Ostschweizer Aluminiums. Fabian Frei kommt völlig freistehend zum Abschluss, sein schön angetragener Distanzschuss klatscht aber nur an die Querlatte.

FC St.Gallen FC Basel
Lawrence Ati Zigi (FC St.Gallen) streckt sich nach einem Schuss aus den Reihen des FC Basel. - keystone

Aber die Espen sind nach wie vor gut im Spiel, kommen immer wieder ins Angriffsdrittel. Wenn es aber mit dem Abschluss klappt, ist FCB-Schlussmann Heinz Lindner allgegenwärtig. Die Bebbi lassen es ihrerseits offensiv etwas ruhiger angehen.

FCB in Überzahl eiskalt

20 Minuten vor Schluss muss der FCSG einen herben Rückschlag verdauen. Offensivwirbler Ousmane Diakite verletzt sich im Zweikampf mit Cabral am Knöchel und muss vom Platz getragen werden. Der Leihspieler aus Salzburg war bis dahin einer der besten Espen.

FC Basel FC St.Gallen
Ousmane Diakite (FC St.Gallen) muss im Spiel gegen den FC Basel vom Platz getragen werden. - keystone

Die Espen bringen ihre Ausgleichsbemühungen selbst zum Erliegen – weil sie die Schlussphase zu zehnt bestreiten. Betim Fazliji holt sich für ein ungeschicktes Foul Gelb ab – seine zweite Verwarnung, er muss mit Gelb-Rot vom Platz.

Die Bebbi nutzen die Überzahl eiskalt aus – und Cabral macht sein zehntes Saisontor. Ein Zuspiel in die Spitze stellt den Goalgetter frei vor Zigi, der dem FCSG-Schlussmann keine Chance lässt. Mit dem Sieg übernimmt der FCB die Tabellenführung in der Super League.

Super LeagueSpSNUTorePkt
1.FC Basel LogoFC Basel950423:819
2.BSC Young Boys LogoBSC Young Boys851223:717
3.FC Zürich LogoFC Zürich952222:1717
4.FC Lugano LogoFC Lugano842213:1014
5.GC LogoGC932415:1113
6.Servette LogoServette933316:2012
7.FC Sion LogoFC Sion924312:229
8.FC St. Gallen LogoFC St. Gallen915313:236
9.FC Luzern LogoFC Luzern904513:205
10.FC Lausanne-Sport LogoFC Lausanne-Sport90549:214

Mehr zum Thema:

Super League Fabian Frei FC Basel FC St.Gallen