Der FCZ geht auswärts beim FC Basel mit 0:4 unter – der Klassenerhalt ist trotzdem fixiert. Torhüter Yanick Brecher ärgert sich über die verpatzte Saison.
Yanick Brecher (FC Zürich) im Nau.ch-Interview. - Nau.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • FC Basel gewinnt zuhause gegen Zürich mit 4:0.
  • Nach einer frühen roten Karte sind die Gäste chancenlos.
  • Weil Vaduz gegen Servette verliert, bleibt der FCZ in der Super League.

Mit 0:4 unterliegt der FCZ am Samstagabend auswärts in Basel. Und trotzdem können die Zürcher nach der bitteren Pleite aufatmen – denn der Klassenerhalt ist fixiert. Sion und Vaduz verlieren und machen den Abstieg untereinander aus.

Trotzdem ärgert sich FCZ-Torhüter Yanick Brecher nach dem Spiel. «Es ist extrem wichtig für uns, dass es im letzten Spiel um nichts mehr geht. Trotz allem sind wir enttäuscht über das Spiel heute – und darüber, wie die ganze Saison verlaufen ist.»

Zur spielentscheidenden Szene – dem Platzverweis gegen Nathan – fehlen auch Brecher die Worte. «Was da in ihm vorgegangen ist, kann ich nicht sagen. Aber es hat sicherlich uns und unserem Spiel nicht gutgetan.»

Fehlstart für den FCZ

Gerade einmal drei Minuten dauert es, bis der FCZ in Unterzahl gerät. Der Innenverteidiger schlägt gleich zwei Mal über den Ball und verliert das Spielgerät. Und fällt den heranbrausenden Zhegrova mit einer Notbremse – Riesen-Lapsus!

Dezimiert überlässt der «Stadtklub» bereits früh das Spieldiktat den Baslern. Schliesslich sorgen Petretta (21') und Zhegrova (30') für die hochverdiente 2:0-Führung für den FCB.

FC Zürich
Basels Edon Zhegrova, Mitte, freut sich über sein 2:0. Der FC Zürich wird überrollt in der ersten Hälfte.
FC Zürich
Dezimiert nach dem Nathan-Lapsus geraten die Zürcher unter Druck.
FC Zürich
Dezimiert nach dem Nathan-Lapsus geraten die Zürcher unter Druck.
FC Zürich
Basels Edon Zhegrova, Mitte, freut sich über sein 2:0. Der FC Zürich wird überrollt in der ersten Hälfte.

Auch in der zweiten Hälfte sind die Basler haushoch überlegen. Das Team von Patrick Kramer setzt die Zürcher unter Dauerdruck. Kasami (63') und Petretta (77') erhöhen schliesslich folgerichtig auf 4:0. Bei diesem Ergebnis bleibt es dann auch.

Trotz der Niederlage im «Joggeli» sichert sich die Elf von Trainer Rizzo das Übersommern in der Super League. Dies, weil der FC Vaduz gegen Servette verliert. Somit entgeht der FCZ einem entscheidenden Abstiegs-Showdown gegen den FC Vaduz am kommenden Freitag.

Super LeagueSpSNUTorePkt
1.BSC Young Boys LogoBSC Young Boys36252974:2984
2.FC Basel LogoFC Basel361513860:5353
3.Servette LogoServette361414845:5650
4.FC Lugano LogoFC Lugano3612111340:4249
5.FC Luzern LogoFC Luzern3612141062:5946
6.FC Lausanne-Sport LogoFC Lausanne-Sport3612141052:5546
7.FC St. Gallen LogoFC St. Gallen3611141145:4844
8.FC Zürich LogoFC Zürich3611151053:5743
9.FC Sion LogoFC Sion368141448:5838
10.FC Vaduz LogoFC Vaduz36918936:5836

Bei den siegreichen Hausherren freut man sich indes über den gelungenen Auftritt. «Wir haben das Spiel dominiert, haben immer den Ball gehabt», fasst Doppel-Torschütze Petretta zusammen.

Raoul Petretta (FC Basel) im Interview nach dem Spiel. - Nau.ch

Sein Teamkollege Eray Cömert ist vor allem froh, dass es endlich gegen den FCZ geklappt hat. «Wir haben in dieser Saison noch nie gegen sie gewonnen. Wir haben uns heute extrem viel vorgenommen. Basel gegen Zürich ist immer etwas Spezielles.»

Eray Cömert (FC Basel) im Nau.ch-Interview. - Nau.ch

Der Platzverweis habe dem FCB sicher «in die Karten gespielt», so Cömert. «Aber ich bin sicher: Hätten sie die Rote nicht bekommen, wären wir trotzdem super-souverän auf den Platz getreten.»

Mehr zum Thema:

Super League FC Basel FC Vaduz Trainer FC Zürich