Etwas verspätet startet der FC Luzern am Samstag gegen den Meister FCZ in die neue Saison. Trainer Mario Frick ist vor dem ersten Ernstkampf zuversichtlich.
FCL-Trainer Frick blickt im Nau.ch-Interview auf den anstehenden Saisonstart gegen den FC Zürich voraus. - Nau.ch
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Samstag um 18 Uhr trifft Luzern auswärts im Letzigrund auf den FC Zürich.
  • Trainer Mario Frick hat den FCZ beim 0:4 gegen YB bereits genauer analysiert.
  • Am Freitag gibt der Club bekannt: Der Vertrag mit Mario Frick wird bis 2024 verlängert.

Nach der erfolgreichen, aber nervenaufreibenden Barrage mit dem FC Luzern sei er «extrem motiviert» für die neue Saison. Zum Auftakt am Samstag beim Meister aus Zürich könne man befreit aufspielen, meint Mario Frick (47). «Wir freuen uns alle riesig darauf.»

Wie endet das Spiel am Samstag?

Beim 0:4 des FCZ in Bern war der FCL-Trainer im Wankdorf, der Eindruck war sehr gut. Frick: «Es war ein sehr offenes Spiel, in der ersten Halbzeit hatte YB fast keine Torabschlüsse. Wenn der Penalty von Marchesano reingeht, stehen die Chancen gut, dass Zürich Punkte mitnimmt.»

FCZ YB
Eine der entscheidenden Szenen beim Saisonauftakt: Marchesanos Penalty fliegt über das YB-Tor. - keystone

Auch wenn es gegen den Titelverteidiger geht, sind drei Punkte das Ziel. «Überall, wo wir hinfahren, wollen wir gewinnen. Für uns ist ein erfolgreicher Saisonstart eminent wichtig», so Frick.

Neuer Vertrag für den Trainer

Noch vor dem Saisonstart gibt der FC Luzern am Freitag eine weitere News bekannt. Die Leuchtenstädter verlängern das Arbeitspapier mit Trainer Mario Frick vorzeitig. Der Vertrag des 47-jährigen Liechtensteiners läuft neu bis 2024.

«Mit seiner authentischen und positiven Art passt Mario Frick nicht nur ideal zum FC Luzern. Er konnte damit auch die Mannschaft aus einer schwierigen Phase herausführen. Und ihr eine klare und attraktive Spielweise einverleiben», schreibt der Verein.

Super LeagueSpSNUTorePkt
1.BSC Young Boys LogoBSC Young Boys530211:111
2.FC St. Gallen LogoFC St. Gallen532010:59
3.GC LogoGC52039:79
4.FC Sion LogoFC Sion52128:78
5.Servette LogoServette52123:48
6.FC Lugano LogoFC Lugano523010:86
7.FC Luzern LogoFC Luzern41124:65
8.FC Basel LogoFC Basel40132:43
9.FC Winterthur LogoFC Winterthur50323:92
10.FC Zürich LogoFC Zürich50321:102

Mehr zum Thema:

BSC Young Boys FC Luzern Trainer FC Zürich