Bis Weihnachten leitet Sandro Chieffo die Geschicke beim FC Luzern. Der 42-Jährige erklärt im Nau-Interview, worauf er in den nächsten Wochen Wert legen wird.
FCL-Interimstrainer Sandro Chieffo im Interview mit Nau.ch. - Nau.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Sonntag empfängt der FC Luzern um 16.30 Uhr den FC Basel.
  • Es ist das erste Spiel unter Interimstrainer Sandro Chieffo.
  • Der neue Mann fordert eine positive Einstellung – und will mentale Aspekte fördern.

Es weht ein frischer Wind beim FC Luzern! Die Innerschweizer haben sich Anfang Woche von Fabio Celestini getrennt. Bis Weihnachten wird Interimstrainer Sandro Chieffo beim Tabellenschlusslicht an der Seitenlinie stehen.

«Es ist ein ganz spezieller Tag für mich, ich freue mich auf die Challenge League», so der 42-Jährige. Für die nächsten Wochen hat er einen klaren Plan gefasst. «Wir wollen vom ersten Spiel an in eine neue und positivere Richtung gehen», so Chieffo.

FC Luzern
Sandro Chieffo bei der Arbeit mit seinem neuen Team. - Keystone

Der Eindruck nach dem ersten Training hat ihn nicht überrascht. «Das Team ist toll, es sind super Typen. Die Basis ist da, etwas Gutes zu schaffen», freut sich Chieffo. Den Schwerpunkt setzt er im mentalen Bereich: «Ich muss wissen, wie die Spieler denken und fühlen.»

Strenges Restprogramm für den FC Luzern

Das Programm für den neuen Mann ist happig! Am Sonntag kommt der FC Basel, danach geht es gegen beide Zürcher Clubs und Servette. «Es spielt keine Rolle, auf welche Gegner wir treffen. Wir müssen Teamgeist zeigen und solidarische Auftritte hinlegen», fordert Chieffo.

Wer gewinnt das Spiel am Sonntag?

Und hat der 42-Jährige auch Ambitionen, selber zum Dauerchef befördert zu werden? «Natürlich ist das ein Traum – und träumen darf jeder. Ich komme von ganz unten, habe jedes Diplom absolviert. Natürlich will ich in die Super League, am liebsten beim FC Luzern.

FC Luzern
Sandro Chieffo (links) beim ersten Medientermin als Interimstrainer beim FC Luzern. - Nau.ch

Doch er sagt auch: «Wenn ich nach Weihnachten wieder in der U21 arbeite, mache ich das mit der gleichen Motivation wie zuvor.»

Achtung: Der FC Luzern weist alle Matchbesucher darauf hin, dass es am Sonntag keine öffentlichen Parkplätze geben wird. Die Fans werden gebeten, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Grund ist die Messe «Suisse Tier», die in Luzern stattfindet.

Super LeagueSpSNUTorePkt
1.FC Zürich LogoFC Zürich16102437:2434
2.FC Basel LogoFC Basel1481532:1329
3.FC Lugano LogoFC Lugano1585222:1826
4.BSC Young Boys LogoBSC Young Boys1574433:1825
5.Servette LogoServette1667328:3121
6.GC LogoGC1545625:2318
7.FC Sion LogoFC Sion1557319:2918
8.FC St. Gallen LogoFC St. Gallen1548320:3115
9.FC Lausanne-Sport LogoFC Lausanne-Sport1528516:3111
10.FC Luzern LogoFC Luzern1618719:3310

Mehr zum Thema:

Challenge League Fabio Celestini Super League Weihnachten FC Luzern FC Basel