Was hat Trainer Martin Lengen den Spielern des FC Breitenrain nur ins Essen gemischt? Der Quartierclub legt in der Promotion League einen Traumstart hin.
Martin Lengen, Trainer des FC Breitenrain, über den gelungenen Saisonstart seiner Mannschaft - Nau.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Der FC Breitenrain verblüfft in der dritthöchsten Liga der Schweiz.
  • Nach drei Runden führt der kleine Berner Quartierverein die Promotion League an.
  • Am Samstag um 16 Uhr kommt der SC Cham auf den Spitalacker.

Hinter der Super und Challenge League ist die Promotion League die dritthöchste Spielklasse der Schweiz. Nach drei Spielen grüsst dort der FC Breitenrain tatsächlich von der Tabellenspitze. Und ist damit zurzeit das 21. beste Team der ganzen Schweiz!

FC Breitenrain
Der FC Breitenrain ist stark in die neue Saison gestartet. - instagram/fcbreitenrain

Es ist ein Saisonstart nach Mass: 4:0 gegen Rapperswil-Jona, 1:0 gegen Brühl und 1:0 gegen YF Juventus. Die Bilanz von Breitenrain liest sich super. Und das erst noch ohne ein einziges Gegentor.

Was ist los im Berner «Breitsch»? «Unser Ziel ist eigentlich immer, unter den besten 30 Teams zu rangieren», erklärt Breitenrain-Trainer Martin Lengen (47). Dass es jetzt gleich so gut läuft, freut den Coach. Lengen ist stolz, sagt: «Das hätten wir uns nicht erträumen können.»

Kann der FC Breitenrain sogar in Richtung Challenge League schielen?

Lengen: «Letzte Saison hat es einfach niemanden interessiert»

Allerdings hält Lengen fest, dass es in erster Linie wegen der Tabelle so ins Auge sticht. «Wir haben schon die letzten drei Spiele der vorherigen Saison gewonnen, da ist es halt weniger aufgefallen. Und hat darum auch niemanden interessiert.»

Martin Lengen, Trainer des FC Breitenrain, spricht über den gelungenen Saisonstart seiner Mannschaft. - Nau.ch

Ein Geheimrezept gibt es beim FC Breitenrain, mit dem sehr bescheidenen Budget, nicht. «Wir haben auch schon vorher hart gearbeitet. Aber wir wissen auch, wie schnell es gehen kann. Die Spiele waren eng und wir brauchten auch etwas Glück», so Lengen.

Martin Lengen
Martin Lengen (vorne) im Einsatz für YB gegen GC. - Keystone

Seit drei Jahren steht der 47-jährige Ex-YB-Profi beim FC Breitenrain an der Linie. Ende der 90er Jahre stand Lengen bei YB, Sion und später auch beim FC Luzern und Yverdon unter Vertrag.

Am Samstag empfängt der Quartierclub im Spitzenkampf nun den SC Cham (16 Uhr). «Sie haben eine hervorragende Mannschaft, das wird ein schwerer Brocken», so Lengen.

Martin Lengen ist seit 2018 Trainer beim FC Breitenrain.
Martin Lengen vom FC Breitenrain. - Nau.ch

Aber der aktuelle Leader will natürlich Paroli bieten. Schliesslich ist der FC Breitenrain derzeit die Nummer 21 der Fussball-Schweiz!

Promotion LeagueSpSNUTorePkt
1.FC Breitenrain LogoFC Breitenrain750212:317
2.AC Bellinzona LogoAC Bellinzona752013:715
3.FC Chiasso LogoFC Chiasso641114:713
4.FC Rapperswil-Jona LogoFC Rapperswil-Jona742110:1513
5.FC Black Stars LogoFC Black Stars63129:511
6.SC YF Juventus LogoSC YF Juventus632113:910
7.FC Basel U-21 LogoFC Basel U-21632119:1610
8.SC Cham LogoSC Cham72329:98
9.FC Biel LogoFC Biel62319:87
10.Etoile Carouge LogoEtoile Carouge61146:77
11.FC Stade Nyonnais LogoFC Stade Nyonnais712411:147
12.FC Zurich U-21 LogoFC Zurich U-2172419:127
13.FC Bavois LogoFC Bavois72419:127
14.SC Brühl LogoSC Brühl725010:176
15.FC Sion II LogoFC Sion II61326:95
16.BSC YB U-21 LogoBSC YB U-2160512:111

Mehr zum Thema:

Challenge League FC Luzern Juventus Trainer Auge BSC Young Boys